Treudeutsch hält gegen Tusem Essen II bis kurz vor Schluss eine Führung, verliert letztlich aber noch mit 26:29.

Handball
Toni Leygraf zeigte am Samstagabend eine bärenstarke Leistung im Tor der Lanker.

Toni Leygraf zeigte am Samstagabend eine bärenstarke Leistung im Tor der Lanker.

Ingel

Toni Leygraf zeigte am Samstagabend eine bärenstarke Leistung im Tor der Lanker.

Lank. Eine Halbzeit lang schnupperte der Handball-Oberligist Treudeutsch Lank am Samstagabend an einer Sensation. Gegen die hoch gewettete Bundesliga-Reserve von Tusem Essen führte die Mannschaft von Trainer Hubert Krouß zur Pause mit 13:10. Die im Aufstiegsrennen ins Taumeln geratenen Gäste besannen sich aber in der zweiten Halbzeit noch einmal auf ihre Stärken, drehten die Begegnung und gewannen am Ende mit 29:26.

In der ersten Halbzeit ging das Konzept von Krouß, der seine Spieler wie schon bei den drei Siegen in Folge vor Ostern sehr aggressiv decken ließ, noch voll auf. Dass die Gäste lediglich zehn Tore warfen, war auch auf die gute Leistung von Toni Leygraf zwischen den Pfosten zurückzuführen. Im Angriff agierten die Lanker zudem sehr variabel, weil nicht die komplette Last auf den Schultern des erneuten besten Torschützen Sebastian Platen (acht Treffer) lag. Bis zur 52. Minute konnten die Gastgeber einen knappen Vorsprung behaupten, dann führte eine mangelhafte Chancenverwertung dazu, dass Tusem das Blatt wendete. Bei einer 6:4-Überzahl hatte Essen endgültig die Kontrolle über das Spiel gewonnen und schaukelte den Sieg über die Bühne.

„Das war über weite Strecken des Spiels eine sehr gute Leistung von uns. Wären wir in der Chancenverwertung nur ein kleines bisschen konsequenter gewesen, wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen“, sagte Krouß nach der Begegnung.

Auf jeden Fall mache der Spielverlauf Mut für den Endspurt im Abstiegskampf, so der Coach. „Wir haben noch drei Spiele gegen unmittelbare Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Davon sollten wir wenigstens zwei gewinnen, damit wir in der Endabrechnung auch wirklich drei Mannschaften hinter uns lassen“, gibt Krouß die Marschroute für die nächsten Partien vor. M.I.

» Lank: Leygraf – Platen (8), van Bösekom (3), Reiners (3), Holler, Menkenhagen (3), Gronwald (3), Rothe (2), Verholen (2), Dawber (1), Kleymann (1)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer