TD Lank besiegt Schlusslicht Walsum, verliert aber das Nachholspiel in Rheinhausen.

Christian Schochtert war gegen Walsum bester Lanker Torschütze.
Christian Schochtert war gegen Walsum bester Lanker Torschütze.

Christian Schochtert war gegen Walsum bester Lanker Torschütze.

Christian Schochtert war gegen Walsum bester Lanker Torschütze.

Lank. Unterschiedlicher können zwei Handballspiele kaum sein: Während Verbandsligist Treudeutsch Lank am Sonntag gegen den Tabellenletzten TV Walsum eine souveräne Leistung zeigte und mit 39:26 gewann, klappte im Nachholspiel beim Vorletzten VfL Rheinhausen unter der Woche so gut wie nichts. Die Lanker verloren - auch wegen zahlreicher Ausfälle - mit 23:24.

"In Rheinhausen haben wir so gut wie alles falsch gemacht", urteilt Lanks Trainer Jürgen Hampel. Nach einer scheinbar beruhigenden 11:7-Führung nach den ersten 20 Minuten ließ man in der Abwehr urplötzlich jegliche Konsequenz vermissen und leistete sich im Angriff technische Fehler (Halbzeit: 11:12). "Wir waren in der Offensive vollkommen hilflos und haben den Ball oft mitten auf das Tor geworfen, so dass der gegnerische Torwart keine Probleme hatte, diese Würfe zu parieren", schüttelt Hampel mit dem Kopf.

Mit einem voll besetzten Kader lief es dann am Samstag viel besser. "Die Mannschaft hat Wiedergutmachung geschworen und dieses Versprechen auch eingehalten", freut sich der Lanker Trainer. Die Treudeutschen ließen von der ersten Minute keinen Zweifel daran, wer das Hallenparkett als Sieger verlassen sollte. Auch die Torhüter erwischten einen besseren Tag, vor allem Stephan Schlippes erwies sich wieder als ein sicherer Rückhalt. Beste Torschützen gegen Walsum waren Christian Schochtert (9), Philipp Menkenhagen (6) und Tim van Bösekom (6/2).

In zwei Wochen kann sich der Tabellensechste aus Lank dann beim punktgleichen Verfolger TV Schwafheim in der Tabelle noch weiter nach oben orientieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer