Die 23. Kreishallenmeisterschaften finden erstmalig in Dormagen statt.

fussball
TuS-Spieler Sinisa Spasovski war Toschützenkönig des Endrunden-Turniers 2010.

TuS-Spieler Sinisa Spasovski war Toschützenkönig des Endrunden-Turniers 2010.

TuS-Spieler Sinisa Spasovski war Toschützenkönig des Endrunden-Turniers 2010.

Rhein-Kreis Neuss. Die Vorrunden zur 23. Fußball-Kreishallenmeisterschaft am vergangenen Sonntag brachten doch manche Überraschung. Mit dem TuS Grevenbroich konnte sich nur ein Landesligist für die Endrunde qualfizieren.

Mit Gustorf-Gindorf schaffte sogar eine B-Liga Mannschaften den Sprung unter die letzten und besten Acht. Vier Kreisliga A und zwei Bezirksligisten vervollständigen das Teilnehmerfeld, wobei der SC Kapellen/Erft mit seiner zweiten Mannschaft nach jahrelanger Abwesenheit sofort den Sprung zur Endrunde schaffte, die am Sonntag ab 11.30 Uhr im Sportzentrum Dormagen, An der Römerziegelei, ausgetragen werden.

Top-Favorit auf den Titel ist nun der TuS Grevenbroich, der mit fünf Siegen und 23:1-Toren durch die Vorrunde am vergangenen Wochenende marschierte. „Da haben wir streckenweise wirklich sehr guten Hallenfußball gespielt“, befand auch Trainer Uwe Kühn, dem es aber vor allem darum geht, „dass die Jungs Spaß am Spiel haben. Mit dem Spaß kommt dann der Erfolg von ganz allein.“

Unter der Woche wurde in Grevenbroich jedoch kein Augenmerk auf eine Vorbereitung auf die Hallenendrunde gelegt. Vielmehr geht es beim Landesligatabellenführer darum, schnellstmöglich für die bevorstehenden Nachholtermine der Freiluftsaison auf Betriebstemperatur zu kommen. Unter diesem Motto stand denn auch am Mittwoch die Partie gegen den NRW-ligisten Fortuna Köln, die mit 0:3 verloren ging. „Dennoch haben wir gut mitgespielt und es war ein aussagekräftiger Test für uns“, befand Kühn.

Gute Chancen auf den Hallentitel darf sich aber auch Rückkehrer SC Kapellen ausrechnen. Mit einer jungen, engagierten Truppe, die sich aus Spielern der 2. Mannschaft zusammen setzt, ist dem Bezirksligisten sicherlich einiges zuzutrauen, auch wenn man bereits in der Vorrunde auf den TuS Grevenbroich treffen wird. In Dormagen wird auf größerem Feld erstmalig mit fünf Feldspielern gespielt werden.

Kreishallenmeisterschaften, Endrunde:
Gruppe A: Gruppe A 1. SG Orken/Noithausen, 2. VDS Nievenheim, 3. DJK Germania Hoisten, 4. SSV Delrath;
Gruppe B: 1. Spvg Gustorf/Gindorf, 2. SC Kapellen/Erft, 3. TuS Grevenbroich, 4. DJK Gnadental.
Beginn Gruppenspiele: 11.30 Uhr
Halbfinale: 16 Uhr
Finale: 17.40 Uhr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer