Bösinghovener verlieren nach 1:1 in Grieth Tabellenspitze an Hamborn. Witte trifft.

Bösinghoven. Besser hätte die Landesliga-Partie für den TuS Bösinghoven am Sonntag nicht beginnen können: Keine 60 Sekunden waren gespielt, da hatte Florian Witte für den Tabellenführer bereits getroffen. Dass es am Ende gegen den hochgehandelten SV Grieth, der ebenfalls oben mitspielt, nur zu einem 1:1 reichte - das Gegentor fiel nach 24 Minuten - hatte mehrere Gründe.

Zunächst musste Kerim Gürdal rotgefährdet früh für Malte Orlikowski seinen Platz räumen. Zudem war Gegner Grieth spielerisch lange auf Augenhöhe - bis fünf Minuten vor der Pause, als der Unparteiische einem Spieler des Gastgebers Gelb-Rot zeigte. Kurz zuvor hatte Semir Purisevic das Leder an die Latte geknallt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Bösinghovener zwar mächtig Druck, klare Chancen waren gegen die dezimierten Gastgeber aber Mangelware. Man merkte dem Spiel der Mannschaft von Trainer Wolfgang Jeschke deutlich das verletzungsbedingte Fehlen von Robert Palikuca an. Die einzige wirkliche Gelegenheit für den TuS vergab Mehmet Özer, der zehn Minuten vor dem Abpfiff mit einem Kopfball abermals an der Latte scheiterte.

Durch das Remis büßte Bösinghoven vorläufig die Tabellenführung ein, da die punktgleichen Hamborner wegen des besseren Torverhältnisses vorbeiziehen konnten.

TuS Bösinghoven II - SV Vorst 4:1

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer