Bösinghoven trennt sich von Wersten dank Gambino 2:2.

Bösinghoven. Der Landesliga-Aufsteiger TuS Bösinghoven bleibt auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Allerdings wurde der eine Zähler beim 2:2 gegen den schlecht gestarteten SV Wersten 04 erst kurz vor Schluss durch einen Treffer von Kapitän Roberto Gambino gesichert.

Die nur knapp 300 Zuschauer am Freitagabend in der wegen des Schützenfestes vorgezogenen Partie trauten zu Beginn ihren Augen nicht, als der Gast nach 20 Minuten mit 2:0 in Front lag. Ein Freistoß (14.) sowie ein fragwürdiger Elfmeter (17.) riss den TuS aus allen Träumen.

In der Folgezeit wirkten die Bösinghovener regelrecht geschockt und brauchten bis zur 30. Minute, als Semir Purisevic eine Hereingabe von Mehmet Özer eiskalt zum Anschlusstreffer verwertete. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Gambino sogar egalisieren können, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz landete genau in den Armen des gegnerischen Torwarts.

Nach dem Seitenwechsel wirkte das Spiel der Hausherren dann durchdachter. Trainer Wolfgang Jeschke hatte noch in der Halbzeit reagiert und Vito Basile für den blassen Michael Lurz eingewechselt. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn hatte Pursisevic den Ausgleich auf dem Fuß, doch er scheiterte knapp. Wenig später die nächte Chance für den TuS, aber Özers Kopfball kann Werstens Keeper noch so gerade eben von der Linie kratzen.

Die Düsseldorfer kamen in der zweiten Halbzeit kaum noch aus ihrer eigenen Hälfte heraus, aber die Bösinghovener vergaben eine Chance nach der anderen. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte Jeschke alles auf eine Karte und brachte mit Mehmet Yesil für Markus Willems eine weitere Offensivkraft.

Doch Wersten sollte noch einmal Oberwasser bekommen, vier Minuten vor dem Abpfiff sah Baris Kilic nach einem Foul Rot. Als der Gast dann insgeheim schon den Sieg feierte, gelang Gambino der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer