Die Situation spitzt sich für die Kreisteams, TSV Bayer Dormagen und SV Uedesheim, in der Landesliga zu.

wza_1500x1388_490242.jpeg
Ben Gencer mühte sich gegen Giesenkirchen, der SVU-Torjäger hatte aber kein Glück und blieb ohne Torerfolg beim Unentschieden.

Ben Gencer mühte sich gegen Giesenkirchen, der SVU-Torjäger hatte aber kein Glück und blieb ohne Torerfolg beim Unentschieden.

Wentz

Ben Gencer mühte sich gegen Giesenkirchen, der SVU-Torjäger hatte aber kein Glück und blieb ohne Torerfolg beim Unentschieden.

Rhein-Kreis Neuss. Für den TSV Bayer Dormagen und den SV Uedesheim spitzt sich der Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga weiter zu. Während die Neusser beim 1:1 (0:1) Unentschieden gestern zumindest einen wichtigen Punkt in der Partie gegen die DJK VfL Giesenkirchen für sich sichern konnten, sah der TSV Bayer bei der 0:3 (0:1) Niederlage gegen die Sportfreunde Baumberg bereits wie ein Absteiger aus.

Den Chemiestädtern fiel gegen den rechtsrheinischen Tabellenvierten in der Offensive so gut wie gar nichts ein. Die Angriffsspieler wurden beinahe ausschließlich mit hohen langen Bällen bedient, mit denen sie wenig anfangen konnten.

So kam es gegen die souveräne Abwehr der Baumberg nur selten Möglichkeiten für die Gastgeber, die in der 28. Minute in Rückstand gerieten, als Timo Schumacher einen feinen Baumberger Angriff über die rechte Seite mit einer Direktabnahme aus zehn Metern zum Führungstreffer einschoss. Bereits zu diesem Zeitpunkt musste dem kritischen Beobachter klar sein, dass die Dormagener in ihrer Harmlosigkeit viel Glück brauchen würden, um noch zu punkten.

Diese Glück war dem TSV denn nicht hold. Im Gegenteil: Die Gäste nutzten ihre Chancen konsequent und feierten einen verdienten 3:0-Sieg in Dormagen.

Der SV Uedesheim lief in der wichtigen Partie gegen die ebenfalls noch nicht gesicherten Giesenkirchener lange Zeit einem frühen Rückstand hinterher. Denis Pickolin hatte in der 18. Minute für die Gäste getroffen. Doch im Gegensatz zum TSV stemmte sich der SVU mit Vehemenz gegen die drohenden Niederlage.

In Halbzeit zwei sahen die gut 350 Zuschauer auf der Analge in Uedesheim ein Spiel auf ein Tor. Doch immer wieder fanden die Neusser ihren Meister in dem sehr guten Gästetorhüter. Beste Einschussmöglichkeiten boten sich Ben Gencer, Lukas Koziatek und Arthur Graf.

Doch es war der agile und fleißige David Maletz, der fünf Minuten vor dem Ende eine erste Unsicherheit des DJK-Goalies nach einer Ecke im zweiten Nachstochern zum Ausgleich nutzen konnte. "Ein wichtiges Tor, das wir uns aber auch redlich verdient haben", so sah es SVU-Trainer Ingmar Putz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer