Acht Mannschaften spielen in Gustorf am Sonntag um die Krone des Hallenkönigs. Titelverteidiger ist der 1. FC Grevenbroich-Süd.

wza_1500x1184_432561.jpeg
Martin Osei (links) und der VfR Neuss zählen am Sonntag in Gustorf zu den Favoriten auf den Hallentitel.

Martin Osei (links) und der VfR Neuss zählen am Sonntag in Gustorf zu den Favoriten auf den Hallentitel.

Wentz

Martin Osei (links) und der VfR Neuss zählen am Sonntag in Gustorf zu den Favoriten auf den Hallentitel.

Rhein-Kreis Neuss. Zum 21. Mal wird das Spektakel unter dem Hallendach, das als Heribert-Cahsor-Gedächtnisturnier ausgetragen wird, ausgespielt. Traditionell fehlt dabei das Spitzenteam aus dem Kreisgebiet, Niederrheinligist SC Kapellen, dessen Verantwortlichen die Verletzungsgefahr auf dem engen Platz mit den Banden einfach zu hoch ist.

"Ich habe früher gerne Hallenfußball gespielt, doch nachdem ich im vergangenen Jahr die Endrunde besucht und gesehen habe, mit welchem Einsatz dort gespielt wird, bin ich froh, dass wir dort nicht antreten", erklärt SCK-Coach Sven Schuchardt.

Doch auch ohne den Kreis-Primus wird die 21. Auflage wieder guten Fußball und viel Spannung bieten. Dafür sorgen mit dem SV Uedesheim, dem TSV Bayer Dormagen und Titelverteidiger 1. FC Grevenbroich-Süd gleich drei Landesligisten. Lediglich der TuS Grevenbroich konnte sich in seiner Vorrundengruppe nicht durchsetzen.

Er unterlag dem VfR Neuss, der sich souverän durchsetze und nicht erst seitdem zum engsten Favoritenkreis gezählt werden muss. "Wir haben einige sehr gute Hallenspieler, die gut mit dem Ball umgehen können. Doch am Sonntag werden die Karten wieder neu gemischt, denn es wird ja auch auf einem komplett mit Banden umgebenen Platz auf größere Tore gespielt als in den Qualifikationsturnieren. Da sind wieder andere Qualitäten gefordert. Dennoch glaube ich, dass wir stark genug sin, um den Titel zu holen, auch wenn bei uns der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen wird", zeigt sich VfR-Coach Jörg Ferber optimistisch.

Die Neusser treffen in ihrer Vorrundengruppe neben dem 1. FC Grevenbroich-Süd, dessen Coach Thomas Bahr den Titel verteidigen will, auf den nicht zu unterschätzenden TuS Hackenbroich und den SV Nievenheim. In der Gruppe 1 treffen mit dem TSV Bayer Dormagen und dem SV Uedesheim zwei Landesligisten aufeinander.

An der Endrunde der 21. Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreises 5 Grevenbroich-Neuss nehmen in der Gustorfer Großsporthalle teil:

Gruppe 1: VfL Jüchen/Garzweiler, SV Uedesheim, TSV Bayer Dormagen, SV Hemmerden

Gruppe 2: VfR Neuss, TuS Germania Hackenbroich, SV Nievenheim, 1. FC Grevenbroich-Süd

Das Turnier beginnt um 11.30 Uhr, das Halbfinale wird ab 15.45 Uhr ausgespielt und das Finale steigt um 17.05 Uhr. Titelverteidiger ist der 1. FC Grevenbroich-Süd.

"Das wird aber kein Selbstläufer, denn Garzweiler und der SV Hemmerden sind in der Halle nicht zu unterschätzen. Da brauchst du vor allem einen guten Torhüter und kannst dann mit fünf, sechs guten Spielern ein Turnier aufmischen", so SVU-Trainer Ingmar Putz, der hofft, dass sein kriselndes Team, den Spaß am Spiel wiederfindet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer