Der Rhein-Kreis sucht in Gustorf erneut seinen Hallenmeister.

wza_1500x1220_613871.jpeg
Im letzten Jahr gewann Kevin Scholz mit dem TSV Bayer Dormagen in Gustorf den Hallentitel. Das will er diesmal mit dem VfR Neuss wiederholen.

Im letzten Jahr gewann Kevin Scholz mit dem TSV Bayer Dormagen in Gustorf den Hallentitel. Das will er diesmal mit dem VfR Neuss wiederholen.

Wentz

Im letzten Jahr gewann Kevin Scholz mit dem TSV Bayer Dormagen in Gustorf den Hallentitel. Das will er diesmal mit dem VfR Neuss wiederholen.

Rhein-Kreis Neuss. Alle Jahre wieder treffen sich die acht Gewinner der Fußball-Vorrunden des Rhein-Kreises Neuss in der Großsporthalle Gustorf und spielen den Hallenmeister unter sich aus. Ein Event, der immer eine volle Halle und gute Stimmung garantiert, ob der Sport nun hochklassig ist oder nicht.

Spannung ist jedoch gegeben, auch wenn sich die höherklassigen Vereine am Ende zumeist durchsetzen. Da auch in dieser Saison traditionell die spielstärkste Mannschaft des Kreises, der SC Kapellen-Erft, fehlt, gehen die Landesligisten VfR Neuss, SV Udesheim, 1. FC Grevenbroich-Süd und TuS Grevenbroich als Favoriten in die Endrunde, die am Sonntag ab 11.30 Uhr ausgespielt wird.

Zunächst spielen dabei je vier Mannschaften in zwei Gruppen im Modus "Jeder gegen Jeden", wobei sich die beiden Gruppenersten für die Halfinale qualifzieren. Dass der Landesligaspitzenreiter VfR Neuss dieses nach seinem souveränen Vorrundenauftritt erreichen wird, gilt als wahrscheinlich.

Die Neusser müssen sich in GruppeA mit dem Ligakonkurrenten SV Uedesheim und dem Bezirksligisten FC Delhoven auseinandersetzen. Vierte Mannschaft im Bunde ist das Überraschungsteam des B-Kreisligisten TuS Reuschenberg, das sich in der Vorrunde beinahe sensationell gegen den Bezirksligisten aus Jüchen/Garzweiler durchgesetzt hatte.

In Gruppe B kommt es zu dem ewig jungen Stadtduell zwischen dem 1. FC Grevenbroich-Süd und dem TuS Grevenbroich, die sich beide in ihren Vorrunden souverän durchsetzen und viele gute Hallenspielen in ihren Reihen aufbieten können.

Komplettiert wird diese Gruppe durch die beiden A-Kreisligisten SG Orken/Noithausen und die DJK Gnadental, die sich in ihren Vorrundengruppen am vergangenen Wochenende jeweils im Finale erst im Siebenmeterschießen gegen den TSV Norf beziehungsweise die Türkische Jugend durchsetzen konnten.

Vor dem ersten Anpfiff steht auf jeden Fall schon einmal fest, dass es keine Titelverteidigung geben wird, denn des TSV Bayer Dormagen scheiterte bereits vor Wochenfrist. Die Vorrundenspiele in Gustorf steifgen ab 11.30 Uhr, das Halbfinale ist für 15.45 Uhr geplant. Wer das Finale sehen möchte, sollte sich spätestens um 17.25 Uhr am Torfstecherweg einfinden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer