Der NEV gastiert am Freitag in Hügelsheim und empfängt Sonntag den EC Dinslaken.

Wieder zurück in Neuss: Denis Kohl spielt am Sonntag im Südpark.
Wieder zurück in Neuss: Denis Kohl spielt am Sonntag im Südpark.

Wieder zurück in Neuss: Denis Kohl spielt am Sonntag im Südpark.

Wentz

Wieder zurück in Neuss: Denis Kohl spielt am Sonntag im Südpark.

Neuss. Auf dem Weg zum Play-Off-Halbfinale in der Oberliga-Aufstiegsrunde ab Mitte März muss der Neusser Eishockey Verein an Freitagabend als derzeitiger Dritter beim Tabellenführer ESV Hügelsheim (in der Nähe von Baden-Baden) und am Sonntag im Südpark (20 Uhr) gegen den EC Dinslaken antreten.

Vor der weiten Fahrt nach Hügelsheim hat man beim NEV eigentlich keine Angst. Alles andere als eine Niederlage beim neuen Aufstiegsfavoriten wäre eine Überraschung. Am vergangenen Freitag waren dort erst die Dortmunder (Westdeutscher Meister) mit 2:7 abgefertigt worden, die auf der nach kanadischen Maßen gebauten kleineren Eisbahn vor 1000 restlos begeisterten Zuschauern nicht die Spur einer Chance hatten.

Die Hügelsheimer sind für die Neusser längst keine Unbekannten mehr. Vor zwei Jahren war dem NEV praktisch in letzter Minute noch ein knapper Sieg im Badischen gelungen, im Vorjahr gab es im Südpark ein hochdramatisches Spiel, als der NEV selbst einen 2:5-Rückstand noch aufholte und auch noch das Penaltyschießen gewann, derweil es in Hügelsheim aber nicht zu holen gab. Mit dem 4:0-Erfolg in Stuttgart am vergangenen Sonntag Abend wurde das Selbstvertrauen beim NEV weiter gestärkt.

Mit den Dinslakenern am Sonntag Abend hat der NEV noch "ein Hühnchen zu rupfen". Beim letzten Spiel in der Regionalliga zum Jahresende war man dort mit 4:5 etwas unglücklich vom Eis geschickt worden.

Viele Fans erinnern sich auch an das Heimspiel im Oktober im Südpark (10:1-Erfolg für den NEV). Aber bei dieser deftigen Klatsche musste Dinslakens Torhüter Dennis Kohl von der Tribüne aus wegen einer Sperre zuschauen. Kohl hatte drei Jahre lang besonders erfolgreich in Neuss gehalten und freut sich natürlich auf seinen Auftritt im Südpark ganz besonders.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer