Neusser EV besiegt RSC Darmstadt mit 14:4. Am Südpark fiebert man dem Spiel gegen Hügelsheim am 27. Februar entgegen.

Nicht immer im Bilde war die Abwehr des Neusser EV im Spiel gegen eigentlich harmlose Darmstädter.
Nicht immer im Bilde war die Abwehr des Neusser EV im Spiel gegen eigentlich harmlose Darmstädter.

Nicht immer im Bilde war die Abwehr des Neusser EV im Spiel gegen eigentlich harmlose Darmstädter.

Franke

Nicht immer im Bilde war die Abwehr des Neusser EV im Spiel gegen eigentlich harmlose Darmstädter.

Neuss. Wer am Sonntagabend die Oberliga-Aufstiegsrunde im Internet-Ticker verfolgte, rieb sich gegen 18.30 Uhr einmal kurz die Augen. Da stand doch der Neusser EV tatsächlich für zehn Minuten an der Tabellenspitze, als nämlich die Stuttgarter in Hügelsheim mit 3:2 führten, und der NEV in Darmstadt mit 4:1 vorne lag.

Am Ende gewann der NEV beim extrem defensiv auftretenden Hessenmeister RSC Darmstadt mit 14:4 (4:1, 4:2, 6:1) wie erwartet, während sich die Hügelsheimer mit ihrem 10:4-Erfolg gegen Stuttgart die Tabellenführung letztlich doch noch zurückholten. Zum absoluten Spitzenspiel kommt es nun am 27. Februar, wenn die um drei Punkte (34) besser postierten Hügelsheimer in den Südpark zum NEV (31) kommen.

Nach dem starken Auftritt am Freitagabend im Südpark gegen den Westmeister EHC Dortmund (2:1 nach Penaltyschießen, die WZ berichtete bereits) wollten die Neusser in Darmstadt mal wieder nach Herzenslust stürmen und Tore schießen. Bis zu der 4:0-Führung nach 15 Minuten war auch alles in Ordnung, doch dann fing sich der NEV in Unterzahl den ersten Gegentreffer, den Andreas Schrills im NEV-Kasten nicht verhindern konnte. Insgesamt noch drei weitere Treffer bekam er von den Darmstädtern eingeschenkt, davon einen weiteren in Unterzahl.

Auf der anderen Seite stillten die Neusser aber ihren Torhunger und kannten mit den Hessen kein Erbarmen. Die Treffer für den offensiv starken NEV erzielten an diesem Abend Holger Schrills (4), Rob Campbell (3), Daniel Hatterscheid (2), Joe Capellano, Kai Oltmanns, Boris Fuchs, Ronny Sassen und James Dreseler.

Fazit: Fünf Spieltage vor dem Ende der Oberliga-Aufstiegsrunde ist der NEV schon so gut wie sicher in den Play-Offs der besten vier Mannschaften. Mit 31 Punkten hat der NEV gegenüber den Essenern (19 Punkte) auf dem fünften Rang schon zwölf Punkte Vorsprung. Es bahnt sich ein Halb-Finalspiel gegen die DEG II am 20. und 22. März an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer