320 Teilnehmer lassen im Neusser Stadion auf gut präparierten Strecken die Saison mit den Kreismeisterschaften ausklingen.

Start des Acht-Kilometer-Laufes der Männer: Am Ende gewann der 19-jährige Düsseldorfer Julian Ziob (mit Hand gemalter Startnummer 301).
Start des Acht-Kilometer-Laufes der Männer: Am Ende gewann der 19-jährige Düsseldorfer Julian Ziob (mit Hand gemalter Startnummer 301).

Start des Acht-Kilometer-Laufes der Männer: Am Ende gewann der 19-jährige Düsseldorfer Julian Ziob (mit Hand gemalter Startnummer 301).

Der Kleinenbroicher Dennis Winter (224), der spätere Sieger Elias Jordan (DJK Rheinkraft Neuss/169) und die Dormagenerin Linda Fritsche (links/Nr. 69) bilden die Spitzengruppe bei den Zwölf- und 13-Jährigen.

Franke, Bild 1 von 2

Start des Acht-Kilometer-Laufes der Männer: Am Ende gewann der 19-jährige Düsseldorfer Julian Ziob (mit Hand gemalter Startnummer 301).

Neuss. Crosslauf hat im Rhein-Kreis Neuss im Gegensatz zu anderen Regionen noch immer einen hohen Stellenwert. Zum Abschluss der Saison im Kreisgebiet kamen noch einmal 320 Läufer in das Neusser Jahnstadion und schenkten sich am Valentinstag bei herrlichem Sonnenschein auf den gut präparierten Strecken im Kampf um Sieg und Meistertitel nichts.

Um jeden Zentimeter wurde gespurtet, schließlich ging es bei der von der TG Neuss und ihrem Lauf-Motor Hans-Peter Heinen (71 Jahre) perfekt organisierten Veranstaltung nicht nur um Medaillen, sondern eben auch um viel Prestige. Zeitweilig waren bis zu 800 Besucher im Stadion.

Im Hauptlauf der Männer über acht Kilometer konnte Lokalmatador Bernd Czarnietzki nur einen Kilometer mithalten, dann kamen die schnellen jungen Talente vom Laufverein SFD 75 aus Düsseldorf - Sieger wurde Julian Ziob - und hängten den Veteran humorlos ab. Der 45-Jährige erreichte das Ziel als Fünfter, durfte sich aber als Titelträger bei den 45-Jährigen feiern lassen.

Anders bei den Frauen: Da machten die Läuferinnen aus dem Rhein-Kreis Neuss die Titel unter sich aus. Tanja Wimmer gewann vor ihrer Zwillingsschwester Nina (ASC Rosellen) - sehr zur Freude von Heinz London, der diesmal nicht unbedingt als Sportpolitiker, sondern eher als Rosellener Vereinschef im Stadion an der Jahnstraße unterwegs war.

Dass dennoch intensiv über die zukünftige Nutzung des Neusser Stadions diskutiert wurde, versteht sich von selbst. "Geld für eine Modernisierung inklusive einer Kunststoffbahn für das Neusser Stadion ist auch im Konjunktur-Programm II der Bundesregierung nicht drin. Das wird anderswo dringender benötigt", erklärte London.

Und so wird aus der historischen Sport-Kultstätte wohl zunehmend eine reine Crosslaufbahn, auf der im Dezember der Nikolaus-Cross (mit rund 500 Teilnehmern aus ganz NRW) und, wenn sie die TG Neuss denn organisiert, die Kreismeisterschaften im Crosslauf stattfinden.

Linda Fritsche geht ihren Lauf über zwei Kilometer zu schnell an

Wie immer hoch her ging es in den Nachwuchsklassen. Bei den Zwölf- und 13-Jährigen liefen Mädchen und Jungen zusammen. Und die Strecke über zwei Kilometer hatte es in sich. Nach 600 Metern hatte sich die von Korschenbroich nach Dormagen gewechselte Linda Fritsche mit ihrem irren Tempo schon einen Vorsprung von 50 Metern herausgelaufen. Nach der Hälfte der Strecke hatten dann die Jungen Linda aber wieder eingeholt, die sich mit Zwischenspurts nochmals aus dem Staub machen wollte, bis sie entkräftet aufgab.

Da liefen der knapp 13-jährige Elias Jordan von der DJK Rheinkraft Neuss) und Dennis Winter (DJK Kleinenbroich) doch etwas cleverer. Der hoch talentierte Elias Jordan gewann dann auch dieses sehenswerte, da packende Rennen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer