Regionalligist trifft Freitagabend auf Bochum und am Sonntag daheim in Gustorf auf Hagen.

Brian Graves und Götz Twiehoff (rechts) gehen die Doppelaufgabe der Elephants am Wochenende gemeinsam an und hoffen auf zwei Erfolge.
Brian Graves und Götz Twiehoff (rechts) gehen die Doppelaufgabe der Elephants am Wochenende gemeinsam an und hoffen auf zwei Erfolge.

Brian Graves und Götz Twiehoff (rechts) gehen die Doppelaufgabe der Elephants am Wochenende gemeinsam an und hoffen auf zwei Erfolge.

Wentz

Brian Graves und Götz Twiehoff (rechts) gehen die Doppelaufgabe der Elephants am Wochenende gemeinsam an und hoffen auf zwei Erfolge.

Grevenbroich. Der Basketball-Regionalligist Konstantin Elephants Grevenbroich steht vor einem weiterem Kraftakt: Die Mannschaft von Trainer Heimo Förster muss an diesem Wochenende binnen 48 Stunden einmal mehr zwei Spiele absolvieren.

Dabei bietet der Spielplan den Grevenbroichern von der Papierform her zwei sehr unterschiedliche Aufgaben. Freitagabend steht zuerst um 20 Uhr in der Rundsporthalle am Stadionring in Bochum das unangenehme Spiel gegen den Tabellensechsten AstroStars Bochum auf dem Programm. Am Sonntag treffen die Schloss-Städter dann im heimischen Elephants-Dome in Gustorf um 16 Uhr auf den BBV Hagen, der mit 20 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz steht und arge Abstiegssorgen hat. Vornehmlich also die leichtere Aufgabe.

Auch wenn die Aufgabe gegen die Astro Stars deutlich schwerer sein sollte, reisen die Elephants mit breiter Brust in den Ruhrpott. Sechs der letzten sieben Spiele hat Coach Förster mit seiner Truppe gewinnen können, davon zuletzt zwei souveräne Siege gegen die direkten Tabellennachbarn aus Dorsten und Sechtem eingefahren.

Diese Erfolge haben die Schloss-Städter wieder auf Platz drei der Tabelle hochgespült, so dass vor dem Doppelspieltag-Wochenenden die Marschroute lautet: Anschluss an das Duo an der Tabellenspitze halten.

"Nach dem guten Ende des vergangenen und guten Anfang des aktuellen Jahres, wollen wir natürlich weiter erfolgreich bleiben und die beiden Spitzenreiter unter Druck setzen. Vielleicht können wir doch noch in das Titelrennen eingreifen", sagt Förster.

Doch er warnt gleichzeitig davor, jetzt die Spiele zu leicht zu nehmen: "Bochum ist eine gute und gefährliche Mannschaft, die etwas gut zu machen hat, da sie mit einer Niederlage gegen Iserlohn ins Jahr gestartet ist. Da müssen wir am Freitag höllisch aufpassen und sehr konsequent unseren Stiefel runter spielen."

Dabei hoffen er und seine Mannschaft, dass sie wieder von vielen Ele-Fans nach Bochum begleitet werden, denn "die Unterstützung des sechsten Mannes können wir in dieser Phase bestens gebrauchen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer