Osterath unterliegt Neuss im Prestigeduell 60:62.

Osterath. Ob in der Ober- oder in der Regionalliga, die Damen des Osterather TV und der TG Neuss haben in den vergangenen Jahren oft die Klingen gekreuzt - und zuletzt waren es meist die Osteratherinnen, die das Hallenparkett als Sieger verließen.

Nicht so am Samstag in der Sporthalle der Realschule, da gewann Neuss mit 62:60, "weil der Gegner am Ende einfach den größeren Siegeswille erkennen ließ", analysiert OTV-Trainer Thorsten Watzek das Ergebnis.

In Osterath wird immer deutlicher, dass die Langzeitverletzte Natascha Müsch (Knie) mit ihrer Erfahrung an allen Ecken und Enden fehlt. So lastet die Verantwortung allein auf Tina Gaschin (29 Punkte), der einzigen Osteratherin mit einem Score im zweistelligen Bereich.

Dennoch war zumindest das zweite Viertel (23:11) wirklich gut aus Osterather Sicht, doch nach einer 34:29-Halbzeitführung rissen die Neusserinnen das Spiel im zweiten Durchgang zunehmend an sich, "während wir uns einfache Ballverluste und einige Schrittfehler leisteten, hinzu kam noch ein oftmals ungenaues Passspiel", bemängelt Watzek. Dennoch blieb es bis zum Schluss eng, "es war ein offener Schlagabtausch, leider mit dem schlechteren Ende für uns", so der Coach. Zweitbeste Schützin beim OTV ware Anja Viebahn (9).

Mit nur sieben Spielern kamen die OTV-Herren in der Landesliga beim Hülser SV gehörig unter die Räder. Die Osterather verloren sang -und klanglos mit 42:86. M.I.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer