Niederlage nach Verlängerung gegen Salzkotten.

Salzkotten/Grevenbroich. Am zweiten Spieltag der Basketball-Regionalliga hat es auch die Elephants Grevenbroich erwischt. Die Mannschaft von Trainer Heimo Förster musste sich in einer dramatischen Partie den Accent Baskets Salzkotten mit 85:92 nach Verlängerung (75:75, 41:38) geschlagen geben. "Uns sind am Ende einfach die Kräfte ausgegangen. Das haben die Salzkottener sehr gut zu nutzen gewusst", klärte Förster über die Gründe der Niederlage auf.

Die Gäste zeigten sich nach ihrem Auftaktsieg gegen Werne hoch motiviert. und konterte den 9:5-Start der Gastgeber mit einem 9:0-Run zum 16:9-Zwischenstand. Unter dem Korb hatten die Gäste in dieser Phase die Lufthoheit und kam so zu einfachen Punkten. Bei Salzkotten hatte der US-amerikansiche Neuzugang Nick Freer keinen guten Start mit einer Trefferquote von unter 25 Prozent (17/4).

So setzten sich die Elephants nach zehn Minuten ab (26:18), wurden aber beim 30:30 schnell wieder eingeholt. Dennoch ging man mit einer 41:38-Führung in die Pause. In Halbzeit zwei gab es einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team deutlich absetzen konnte (48:50; 59:58; 67:66). So ging es mit einem 75:75 nach regulärer Spielzeit in die Verlängerung, in der die Grevenbroicher immer mehr abbauten. So stellte sich dann Daniel Tusek mit acht Punkten in den fünf zusätzlichen Minuten als Matchwinner für die Gastgeber heraus.

In der Verlängerung verfehlte gegen eine nachlassende Elephants-Defense kein einziger Wurf der Sälzer mehr sein Ziel, so dass der Sieg der Gastgeber am Ende verdient war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer