400 Kinder besuchen den Türöffner-Tag der „Sendung mit der Maus“.

Wissenschaft
Acht verschiedene Stationen gab es zu entdecken: Hier bekommt Fleur Rastoul (4) von 3M-Mitarbeiter Marcel Christiansen einen Gipsverband angelegt.

Acht verschiedene Stationen gab es zu entdecken: Hier bekommt Fleur Rastoul (4) von 3M-Mitarbeiter Marcel Christiansen einen Gipsverband angelegt.

Lothar Berns

Acht verschiedene Stationen gab es zu entdecken: Hier bekommt Fleur Rastoul (4) von 3M-Mitarbeiter Marcel Christiansen einen Gipsverband angelegt.

Neuss. Sie steht mitten im Foyer, winkt freundlich und nimmt alle in den Arm, die sich trauen. Ganz schön groß ist sie, die Maus. Da sind sich die vielen kleinen Entdecker einig, die am Freitag beim Türöffner-Tag der „Sendung mit der Maus“ dabei waren. Geladen hatte das Unternehmen 3M.

Rund 400 Kinder konnten entdecken, ob man aus Gummibärchen Klebstoff herstellen kann, warum Wasser an imprägnierten Oberflächen abperlt und wie es sich anfühlt, einen echten Gipsverband zu tragen.

Spielerisch etwa über Folien und Klebstoffe lernen

Die vierjährige Fleur kann sich gar nicht entscheiden, was ihr am besten gefällt. „Das Kinderschminken“, sagt sie schließlich, „und die Maus, weil die so schön weich ist.“ Zusammen mit ihren Geschwistern und den Eltern klappert Fleur die acht verschiedenen Stationen ab, an denen die Kinder spielerisch vieles über Folien, Klebstoffe oder die Funktionsweise von Solarbatterien lernen.

Auch Fleurs Vater Pascal Rastoul ist begeistert von den vielen Angeboten. Er selbst ist seit 2005 bei 3M beschäftigt. „Es ist schon toll, dass meine Kinder einen Einblick bekommen, womit ihr Papa sich bei der Arbeit so beschäftigt. Und es ist eine gute Art, Kinder für Forschung und Technik zu interessieren“, sagt der 41-Jährige.

Besonders interessiert sind viele Kinder an einem Stand, an dem gezeigt wird, dass man Gummibärchen nicht nur essen kann. Hier werden Mäuse, Elefanten und Enten erst ausgeschnitten und dann aufgeklebt – mit einem ganz speziellen Klebstoff.

Verbände als Alternative zu Weißgips

Der Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus fand zum ersten Mal am 10. Juli 2011 statt, zum 40. Geburtstag der Maus. Dieses Jahr haben bundesweit mehr als 600 Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Rathäuser und andere Institutionen teilgenommen.

An einer weiteren Station können die Kinder austesten, wie es ist, einen Gipsverband am Arm zu tragen. „Diese Verbände sind eine Alternative zu Weißgips, sie basieren auf Kunststoff“, erklärt eine 3M-Mitarbeiterin.

Wer zwischendurch eine Pause von der Wissenschaft benötigte, konnte es sich mit Zuckerwatte im Maus-Kino gemütlich machen. Gezeigt wurden Lach- und Sachgeschichten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer