Der Fußball-Oberligist tritt morgen in Düsseldorf an. Die Stimmung im Team ist gut.

Meerbusch. Erhobenen Hauptes fahren die Fußballer des TSV Meerbusch zum Oberliga-Auswärtsspiel bei der TuRU Düsseldorf (Sonntag, 15 Uhr, Färberstraße). „Wir spielen dort auf Sieg“, sagt Teammanager Christoph Peters selbstbewusst, der fest von einem Erfolg seiner Mannschaft überzeugt ist. Die Stimmung hat sich bei den so schlecht gestarteten Meerbuschern nach guten Spielen in den vergangenen Wochen gewandelt. Daran hat auch die jüngste 1:2-Heimniederlage gegen den KFC Uerdingen nichts geändert.

Die Personalsituation hat sich entspannt

Die Pleite gegen den Nachbarn war die erste nach vier ungeschlagenen Partien. Diese Serie hat für neue Zuversicht gesorgt und den Rückstand des TSV auf die Nichtabstiegsplätze verkürzt: Vier Punkte fehlen momentan zum rettenden Ufer. Den Sprung über den Strich wollen die Meerbuscher bis zur Winterpause geschafft haben. Auf die Partie bei der TuRU haben sich die Blau-Gelben gewissenhaft vorbereitet. „Wir haben unseren nächsten Gegner dreimal beobachtet und einen guten Plan in der Tasche“, sagt Peters. „Das Beste aber ist, dass die Spieler richtig Bock auf Siege haben.“

Aufwärts geht es beim TSV auch deshalb, weil beinahe alle Langzeitverletzten wieder auf dem Übungsplatz stehen. So wird erstmals nach vielen Wochen Linksverteidiger Daniel Klinger wieder im 18er-Kader stehen. Auch Mittelfeldspieler Johannes Walbaum und Stürmer Kevin Dauser befinden sich wieder im Training. Stefan Galster will nächste Woche einsteigen. „Es sieht sehr gut aus im Team, denn es ist durch den Konkurrenzkampf wieder mächtig Feuer im Training“, hat Peters beobachtet.

Fehlen wird morgen Trainer Robert Palikuca, der beruflich unterwegs ist. Für ihn betreuen Teammanager Horst Riege und Co-Trainer Adrian Dilbens das Team.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer