Die erste Soccer-Halle in Grevenbroich soll im Juni eröffnen.

Die erste Soccer-Halle in Grevenbroich soll im Juni eröffnen.
Klein und Groß können in Grevenbroich bald in der Halle Fußball spielen. Der Betreiber verspricht einen Kunstrasen auf Bundesliganiveau.  Symbol

Klein und Groß können in Grevenbroich bald in der Halle Fußball spielen. Der Betreiber verspricht einen Kunstrasen auf Bundesliganiveau.  Symbol

dpa

Klein und Groß können in Grevenbroich bald in der Halle Fußball spielen. Der Betreiber verspricht einen Kunstrasen auf Bundesliganiveau.  Symbol

Gustorf. Am Torfstecherweg entsteht die erste Soccer-Halle im Grevenbroicher Stadtgebiet. Uwe Hoffmann will die Tennishalle dort für den Hallenfußball umbauen. Eröffnung soll Mitte Juni mit einem Tag der offenen Tür sein.

Damit ist die Entscheidung gefallen: Der 47-Jährige hatte überlegt, den Komplex des Tennis-Centers Gustorf zu verkaufen – oder daraus eine Soccer-Halle zu machen. „Es hat sich kein kaufbereiter Interessent für die Immobilie gefunden“, sagte gestern der Betreiber, der in Köln wohnt.

Die drei Plätze sollen jeweils 30 mal 15 Meter groß sein

Mit dem Ende der Hallentennis-Saison soll das Zentrum Mitte April geschlossen werden. „Unsere Kunden wissen Bescheid“, sagt Hoffmann. Danach wird die Halle umgebaut. Aus den bisherigen drei Tennisplätzen werden drei jeweils 30 Meter lange und 15 Meter breite Spielfelder für Hallenfußball – „mit einem professionellen Banden-System und einem Kunstrasen, wie ihn auch Bundesliga-Mannschaften verwenden“. In der Regel werde mit fünfköpfigen Mannschaften gespielt. Neben der Gastronomie soll es in der Halle auch ein Geschäft mit Trikots, Sportschuhen und Fan-Artikeln geben.

Den Einzugsbereich für eine neue Soccer-Halle sieht Uwe Hoffmann weit über das Stadtgebiet hinaus. „Wir rechnen mit Kunden auch aus Jüchen, Bergheim, Pulheim-Stommeln – aber auch aus Kaarst“, sagt der Center-Betreiber. Geöffnet sein solle die Soccer-Halle von 10 bis etwa 23 Uhr.

Auch wenn bis April am Torfstecherweg 15 noch der Schläger geschwungen und nicht gekickt wird, laufen die Vorbereitungen für die Eröffnung. Erste Bewerbungsgespräche für Mitarbeiter hat es bereits gegeben, berichtet Uwe Hoffmann. Ebenso wurde Kontakt zu Werbepartnern aufgenommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer