Handball-Drittligist Neusser HV tritt heute Abend bei Bayer Dormagen an.

Handball-Drittligist Neusser HV tritt heute Abend bei Bayer Dormagen an.
Neuss und Dormagen treffen heute aufeinander.

Neuss und Dormagen treffen heute aufeinander.

woi

Neuss und Dormagen treffen heute aufeinander.

Rhein-Kreis. Ceven Klatt versichert: Dass er sich vor dem heutigen Lokalduell beim TSV Bayer Dormagen (19 Uhr, Bayer-Sportcenter) um den Einsatz von gleich fünf Spielern sorgt, habe nichts mit der Meisterfeier des Neusser HV zu tun. „Aber diese Woche war irgendwie die Seuche drin bei uns,“ sagt der Trainer des Handball-Drittligisten. Definitiv verzichten muss er auf Felix Handschke und Marijan Basic. Die beiden Kreisläufer Bennet Johnen und Philip Schneider liefen von Rückenschmerzen geplagt „durch die Gegend, als wenn sie über 80 wären. Wie das gehen soll, weiß ich noch nicht“, sagt Klatt. Er hofft zumindest auf den Einsatz des erkrankten Thomas Bahn.

Vor dem Drittligaspiel ist die Dormagener A-Jugend im Einsatz

Unter diesen Vorzeichen droht das Derby zu einem Duell der Rumpftruppen zu werden. Denn auch TSV-Trainer Alexander Koke muss schauen, wie er einen halbwegs schlagkräftigen Kader zusammen bekommt. Ausfallen wird auf jeden Fall Rechtsaußen Mathis Pötzsch. Ob Max Bettin und Pascal Noll einsatzfähig sind, entscheidet sich kurzfristig.

Einen eigenen Einsatz zieht Koke trotzdem nicht in Erwägung. „Die Mannschaft hat sich gewünscht, dass ich nur auf der Bank sitze, daran halte ich mich.“ Seit er das tut, läuft es beim TSV, der aus diesen zehn Spielen 18:2 Punkte holte. „Natürlich möchten wir diese Serie gerne fortsetzen“, sagt Koke, weiß aber um die Schwere der Aufgabe. So lautet die Devise: „Den Meister ärgern und schauen, was möglich ist.“

Dabei fehlen den Dormagenern auch die A-Jugendlichen Lukas Stutzke, Eloy Morante Maldonado und Lars Jagieniak. Sie treten mit der A-Jugend zuvor um 15 Uhr im Bayer-Sportcenter im Hinspiel des DM-Viertelfinals gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen an. Der Nachwuchs aus Wetzlar gab in der gesamten Spielzeit nur einen Punkt ab. „Wir haben aber das Potenzial, jeden Gegner zu schlagen, der kommt“, sagt TSV-Trainer Ulli Kriebel: „Die Begegnung ist für uns alle auch der Lohn harter Arbeit in den letzten Jahren.“

Männer-Drittligist TV Korschenbroich spielt derweil heute (19.30 Uhr) bei der SG Schalksmühle-Halver. Beide Teams haben den Klassenerhalt sicher.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer