Das Hotel firmiert nun unter dem Namen Crowne Plaza Düsseldorf-Neuss. Neue Projekte sollen die Bettenzahl verdoppeln.

Das Hotel firmiert nun unter dem Namen Crowne Plaza Düsseldorf-Neuss. Neue Projekte sollen die Bettenzahl verdoppeln.
Das Gebäude trägt noch den Schriftzug Swissôtel. Doch über den Eingang hängen bereits Schilder mit dem Namen Crowne Plaza

Das Gebäude trägt noch den Schriftzug Swissôtel. Doch über den Eingang hängen bereits Schilder mit dem Namen Crowne Plaza

Das Gebäude trägt noch den Schriftzug Swissôtel. Doch über den Eingang hängen bereits Schilder mit dem Namen Crowne Plaza

HBM, Neuss Marketing, Bild 1 von 2

Das Gebäude trägt noch den Schriftzug Swissôtel. Doch über den Eingang hängen bereits Schilder mit dem Namen Crowne Plaza

Neuss. Wer in der Online-Suchmaschine Google die Stichworte „Swissôtel Neuss“ eingibt, der dürfte zunächst etwas irritiert sein. Denn als Treffer erhält der Suchende ein Hotel, das unter dem Namen „Crowne Plaza Düsseldorf-Neuss“ firmiert. Nein, Google spinnt nicht – das Swissôtel am Standort Neuss gehört bald der Vergangenheit an. Auch die Schilder im Außenbereich des Gebäudes weisen auf den Wechsel hin, der gestern Abend von der GCH Hotel Group, die das Hotel führt, offiziell bestätigt wurde. Der Vertrag mit dem Swissôtel endet zum Ende des Jahres.

„Alle aktuell rund 100 Mitarbeiter und 30 Auszubildenden werden unverändert beschäftigt bleiben.“

Bart Beerkens, Vice President Commercial der GCH Hotel Group

Die Marke „Crowne Plaza“ ist eine von zwölf der InterContinental Hotels Group (IHG), die mit mehr als 5000 Hotels in fast 100 Ländern als eine der größten Hotelketten der Welt gilt. Bart Beerkens, Vice President Commercial GCH Hotel Group, betont, dass die Umstrukturierung keine Auswirkungen auf die Belegschaft haben wird: „Alle aktuell rund 100 Mitarbeiter und 30 Auszubildenden werden unverändert beschäftigt bleiben.“

In der nächsten Zeit sollen jedoch umfassende Investitionen getätigt werden, wie Jürgen Linder, General-Manager im aktuellen Swissôtel und künftigen Crowne Plaza, ankündigt. „So wird unter anderem schon bald die Raucheretage abgeschafft, es wird auf allen Zimmern eine moderne Teestation und in der Lobby eine ,Quiet Zone’ sowie einen Concierge-Service geben.“ Bis Ende 2020 sollen dann auch die öffentlichen Bereiche sowie die Gästezimmer renoviert und neugestaltet werden.

Neuss Marketing musste den Druck des Reiseplaners verschieben

Hotel-Sprecherin Barbara Bücken gibt an, dass die Belegschaft zwar vom Datum des Vertragsendes mit Swissôtel wusste, jedoch erst in den vergangenen Wochen davon erfuhr, wohin die Reise geht. „Mit einer neuen Brand startet man auch immer neu durch. Für uns ist das ein toller Zugewinn“, sagt Bücken.

Überrascht von der Entwicklung auf Neusser Boden war auch Jürgen Sturm. Der Geschäftsführer von Neuss Marketing musste, nachdem er davon erfuhr, sogar den Druck des jährlich erscheinenden Reiseplaners nach hinten verlegen, um zu verhindern, dass das künftige Crowne-Plaza-Hotel dort als Swissôtel aufgelistet ist. Überrascht ist Sturm jedoch lediglich von der plötzlichen Verkündung und nicht von dem Franchise-Wechsel an sich. „Das ist in den Bereichen üblich“, so der Neuss-Marketing-Geschäftsführer.

Die Internetpräsenz von „Neuss Convention“, ein Zusammenschluss der größten Neusser Anbieter für Tagungen und Kongresse, zu dem auch das Noch-Swissôtel zählt, muss er jedoch noch ändern lassen. Andreas Galland blickt dem Wechsel entspannt entgegen. „Veränderungen in der Eigentümerstruktur kommen bei größeren Hotelketten schonmal vor“, sagt der Wirtschaftsförderer, der jedoch hinzufügt, sich in diesem Fall noch mit Details beschäftigen zu wollen.

Der Vertrag mit der Hotelkette „B & B-Hotels“ ist unterschrieben

Befürchtungen für den Hotel-Standort Neuss hat er nicht. „Es handelt sich um eine renommierte Hotelkette.“ Vielmehr stehe Neuss eine starke Erhöhung der Hotelbettenzahl bevor: Der Vertrag mit der Hotelkette „B & B-Hotels“ für das von der Bema geplante Bauvorhaben auf dem ehemaligen Pierburg-Areal ist unterschrieben. Galland bestätigt zudem, dass die Bema Interesse an dem Gelände der ehemaligen Fabrik Bauer und Schauerte zeigt.

Ein weiteres Hotel-Projekt, das in Planung sei: „Es gibt ein höherklassiges Vorhaben im Bereich der ehemaligen Wehrhahn-Grundstücke am Hafen.“ Die Wahrscheinlichkeit, dass alle drei Projekte realisiert werden, bezeichnet er als „verdichtet“. Sollte es dazu kommen, würde sich laut Galland die Anzahl der Hotelbetten in Neuss fast verdoppeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer