30 Kinder besuchen den Bürgermeister am Tag der Heiligen Drei Könige.

Feiertag
Die Sternsinger verkünden in Liedern die Geburt Jesu und sammeln Spenden für Kinder in Kambodscha.

Die Sternsinger verkünden in Liedern die Geburt Jesu und sammeln Spenden für Kinder in Kambodscha.

Marc Ingel

Die Sternsinger verkünden in Liedern die Geburt Jesu und sammeln Spenden für Kinder in Kambodscha.

Neuss. Es duftet nach Weihrauch im Rathausfoyer. Die Sternsinger, bekleidet als Caspar, Melchior oder Balthasar singen gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Napp und Oberpfarrer Guido Assmann „Gloria in excelsis deo“.

Etwa 30 Kinder sind stellvertretend für alle Sternsinger der Stadt gekommen, um auch das Rathaus mit der Segensbitte „20*C+M+B+11“ zu versehen. Das macht in diesem Jahr der neunjährige Maximilian. Gehalten von Napp klettert er auf eine Leiter und schreibt mit Kreide den Segen über die Eingangstür am Markt.

Traditionell besuchen die Sternsinger den Bürgermeister am kirchlichen Feiertag „Heilige Drei Könige“. In diesem Jahr sammeln die Kinder beim Dreikönigssingen der Pfarreiengemeinschaft St. Quirin, Heilige Dreikönige, St. Pius und St. Marien unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“.

Das gespendete Geld wird an das Kindermissionswerk weitergegeben, das in diesem Jahr vor allem Kinder in Kambodscha unterstützen will. „Es geht darum, dass dort viele Kinder mit Behinderungen leben und sehr stark sein müssen“, erklärt Gemeindereferentin Maria Moormann.

Im Rathaus tragen die Kinder dem Bürgermeister Gedanken zu dem Thema vor. „Wir protestieren gegen hungernde Kinder in dieser Welt“, lautet einer davon. Napp steckt einige Scheine in die Sammelbüchse der Sternsinger. Er freue sich sehr über die langjährige Tradition der Sternsinger. „Es ist wichtig, sich für die Interessen anderer einzusetzen, auch wenn man selbst dafür zurückstecken muss“, sagt er.

Nachdem die Kinder sich mit Süßigkeiten stärken konnten, ziehen sie in Gruppen als die drei Weisen aus dem Morgenland los, um bis Sonntag noch an die Häuser der Neusser ihre Segensbitte zu schreiben und für die Kinder in Kambodscha zu sammeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer