Nach der Kritik im vorigen Jahr überzeugte das Fest mit neuen Ideen und Showstars wie Guildo Horn.

wza_1500x995_553416.jpeg
Kaarster Top-Models präsentierten auf dem Laufsteg aktuelle Kollektionen.

Kaarster Top-Models präsentierten auf dem Laufsteg aktuelle Kollektionen.

Beim siebten Kaarst-Total-Lauf gab es so viele Voranmeldungen wie noch nie.

Marc Ingel, Bild 1 von 2

Kaarster Top-Models präsentierten auf dem Laufsteg aktuelle Kollektionen.

Kaarst. Über zahlreiche Zuschauer konnten sich die Veranstalter an allen Bühnen auf dem elften Stadtfest "Kaarst Total" freuen: Sei es bei den Top-Stars Guildo Horn und Captain Jack am Sonntagabend oder dem deutschen Newcomer Bosse am Samstag.

Dessen Kaarster Bandkollegen waren nicht ganz unbeteiligt, dass der Hamburger Sänger und Musiker auf der Adelbert-Moll-Bühne auftrat. Zu ihrem zehnjährigen Jubiläum hatte die Hügen-Bühne ihre Eröffnung bereits auf Freitagabend vorgezogen. Die Frank-Sinatra-Show von Christian Otte zog über 1000 Zuschauer an.

"Der Freitag war ein super Erfolg. Ötte hat Vollgas gegeben, und wir hatten Glück mit dem Wetter", sagte Stefan Hügen. Auch der Schirmherr von "Kaarst Total 2009", Verkehrsminister Lutz Lienenkämper, reiste von einem verregneten Termin in Bornheim ins trockene Kaarst, um dort am Samstagvormittag mit Bürgermeister Franz-Josef Moormann zur offiziellen Eröffnung des Stadtfestes das erste Fass anzustechen. "Ich merke, die Leute sind gut gestimmt", lautete der erste Eindruck des Bürgermeisters.

Auf der Festmeile hatten die Veranstalter nach der Kritik im Vorjahr darauf geachtet, dass sich nicht ein Essensstand an den anderen reihte. Trotzdem konnte das kulinarische Angebot jeden Gaumen zufrieden stellen.

Den original Kaarster Zwiebelkuchen bereitete Bäckermeister Thomas Puppe in seinem mobilen Holzbackofen zu. "Wir haben tatsächlich das Rezept für Kaarst Total entwickelt", sagte Puppe. "Ich hatte eben eine Diskussion mit einer Schwäbin, weil unser Boden nicht so dick ist wie er sollte. Aber deshalb ist es eben der Kaarster Zwiebelkuchen."

Wer noch keinen schweren Magen vom vielen Essen hatte, meldete sich beim siebten Kaarst-Total-Lauf der SG Kaarst an. "Wir hatten noch nie so viele Voranmeldungen wie dieses Jahr", berichtete Christian Schrade. Über 200 Teilnehmer drehten schließlich die Runde über das Stadtfestgelände zugunsten des Projekts "Kinder entdecken ihre Stadt" des Jugendcentrums Holzbüttgen.

Gleichzeitig lief es auch beim Familienduell auf der Adelbert-Moll-Bühne sportlich ab. Beim Sackhüpfen und Eierlauf konkurrierten die Familien um den Hauptpreis, ein Luxus-Wochenende in Wolfsburg. Bei Spielen wie Montagsmaler und Pantomime war auch ihre Kreativität gefragt.

Neben den drei großen Bühnen bot das Stadtfest weitere Aktionspunkte. Im Maubiscentrum konnten Kinder basteln, auf einer kleinen Bühne jonglierte Clown Pipi Blix mit brennenden Fackeln.

Bei den Stadtwerken Kaarst wurde gepuzzelt und auf Dosen geworfen, eine Tanzschule lud zum spontanen Salsa-Tanzkurs auf der Maubisstraße ein. Auf der Sparkassen-Bühne zeigten die Kaarster Modegeschäfte bei einer Laufsteg-Show ihre Kollektionen. Bei den Kaarster Handwerkern wurden überdimensional große Bausteine aufgetürmt und Bobbycars von Kindern bunt lackiert. Die Hufschmiedin Maria Boos zeigte, wie ein Pferd beschlagen wird.

Kaarst aus der Vogelperspektive, Feuerwerk und Guildo Horn

Auffällig häufig kreiste ein Hubschrauber über dem Stadtfestgelände, denn erstmals wurden Rundflüge über Kaarst angeboten. Mit dem Höhenfeuerwerk am Samstag und einem rasanten Konzert von Guildo Horn am Sonntag fanden die Festtage ihr jeweiliges Ende.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer