Insgesamt werden 728 000 Euro in Reparaturarbeiten investiert.

Insgesamt werden 728 000 Euro in Reparaturarbeiten investiert.
Der Wirtschaftsweg S0711 (Am Reckberg bis Unterführung A  46) gehört zu den sanierungsbedürftigen Straßen.

Der Wirtschaftsweg S0711 (Am Reckberg bis Unterführung A  46) gehört zu den sanierungsbedürftigen Straßen.

Stadt Neuss

Der Wirtschaftsweg S0711 (Am Reckberg bis Unterführung A  46) gehört zu den sanierungsbedürftigen Straßen.

Neuss. 728 000 Euro lässt sich die Stadt Neuss die Schönheitskur für ihre Straßen und Wege in diesem Jahr kosten. Darauf verständigten sich die Politiker im Bauausschuss einstimmig. Insgesamt 17 Fahrbahnen mit Schäden hatte die Stadt zuvor identifiziert. Ziel des sogenannten Deckenerneuerungsprogramms ist die Beseitigung von Schlaglöchern, Rissen und Spurrinnen in der Fahrbahn. 16 der 17 Straßen, die saniert werden sollen, weisen altersbedingten Verschleiß und Schlaglöcher auf. Alle erneuerungsbedürftigen Straßen sind zudem älter als 25 Jahre. Mit Splitt-Mastix-Asphalt, der einen lärmmindernden Effekt hat, werden 13 Straßen versorgt. Vorgenommen werden sollen die Arbeiten an den Fahrbahnen in der Zeit von April bis November.

Sanierungsarbeiten werden jetzt öffentlich ausgeschrieben

„Nach dem Beschluss des Bauausschusses werden die Sanierungsarbeiten jetzt öffentlich ausgeschrieben. Wann genau damit begonnen werden kann, hängt natürlich auch ein wenig vom Wetter ab“, sagt der Sprecher der Stadt Neuss, Michael Kloppenburg. Auch, an welchen Straßen mit den Arbeiten begonnen werde, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt werden, sagt der Stadtsprecher.

Zur Baustelle in Neuss werden folgende Straßen und Wege: Am Reckberg (Ortsausgang Grimlinghausen bis Macherscheider Straße), An der Barriere (Chrysanthemenstraße bis Bergheimer Straße), Aurinstraße (Radweg; Erprather Straße bis Lupinenstraße), Carl-Schurz-Straße (Europadamm bis Hamfelddamm), Drususallee (Kaiser-Friedrich-Straße bis Breite Straße), Eselspfad (Maastrichter Straße bis Bahnübergang), Friedrichstraße (Breite Straße bis Friedrich-Ebert-Platz), Friedrich-Ebert-Platz (Friedrichstraße bis Bergheimer Straße), Gierer Straße (Pfarrer-Sterath-Straße bis Am Josefshaus) und Hermannsplatz (Gielenstraße bis Breite Straße).

Hinzu kommen Kaiser-Friedrich-Straße (Radweg; Friedrichstraße bis Deutsche Straße), Wirtschaftsweg Kasterstraße (Kasterstraße bis Zufahrt BSA Grimlinghausen), Wirtschaftsweg S0711 (Am Reckberg bis Unterführung A 46), Rheinfährstraße (Himmelgeister Straße bis Macherscheider Straße), Rheydter Straße (Zeppelinstraße bis Gielenstraße), Weberstraße (Gehweg; Unterführung bis Eichendorffstraße) und Wirtschaftsweg S2824 (Wiesenweg bis Raiffeisenstraße). Zum asphaltierten Gehweg wird der Weg auf der Weberstraße (Unterführung bis Eichendorffstraße), der zuvor plattiert war. Der Eselspfad (Maastrichter Straße bis Bahnübergang) wird durch den Einbau einer Tragdeckschicht (etwa 200 Kilogramm pro Quadratmeter) wiederhergestellt. Gleiches gilt für den Wirtschaftsweg Kasterstraße.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer