da10d0e0-bb9e-4caf-acc3-dd0f71f6e1f5.jpg
Der Antrag auf Umwandlung der Comenius-Schule in eine Gesamtschule muss möglichst rasch bei der Bezirksregierung gestellt werden.

Der Antrag auf Umwandlung der Comenius-Schule in eine Gesamtschule muss möglichst rasch bei der Bezirksregierung gestellt werden.

L. Berns

Der Antrag auf Umwandlung der Comenius-Schule in eine Gesamtschule muss möglichst rasch bei der Bezirksregierung gestellt werden.

Neuss. In den Tagen danach ist an der Comenius-Schule die Sehnsucht nach etwas Ruhe groß. „Durchschnaufen“ lautet die Devise, jetzt soll die Weihnachtszeit genossen werden, zumal die vergangenen Monate anstrengend waren. Vor allem aber: Im nächsten Jahr geht es an die Umwandlung der Sekundar- in eine Gesamtschule, die von den Eltern der Comenius-Schüler erkämpft wurde. Nachdem sie ein Bürgerbegehren auf den Weg brachten, stimmte auch die CDU im Stadtrat für die Umwandlung der Schule. Jetzt geht es an die Umsetzung und die soll möglichst zügig auf den Weg gebracht werden. Was dabei zu beachten ist:

Bezirksregierung

Der Antrag auf Umwandlung der Comenius-Schule in eine Gesamtschule muss möglichst rasch bei der Bezirksregierung gestellt werden. Dies soll laut Tobias Spange vom städtischen Presseamt „unverzüglich“ geschehen. „Wir rechnen mit einer zügigen Entscheidung der Bezirksregierung“, sagt er. Ein Zeitfenster kann nicht genannt werden. An der Comenius-Schule hofft man jedoch auf ein rasches Schreiben mit der Genehmigung aus Düsseldorf – ideal wäre Klarheit bis Mitte Januar.

Dann ist ein Eltern-Informationsabend an der Comenius-Schule geplant. „Wir möchten den Vätern und Müttern natürlich möglichst zeitnah alle erforderlichen Informationen zukommen lassen“, sagt Jochen Reif, Leiter der Comenius-Schule. Vor allem aber sollen die Eltern von Viertklässlern aufgezeigt bekommen, dass in Neuss eine fünfte Gesamtschule hinzukommt. Beim Tag der offenen Tür an der Comenius-Schule stand diese noch vor einer Zukunft als Sekundarschule. Das ändert sich nun.

Oberstufe

Die Oberstufe wird an der Comenius-Schule, die noch im Aufbau ist, zum Schuljahr 2020/21 hinzukommen. Dann kommen die ersten Schüler dort ins Oberstufenalter. „Es wird eine spannende Aufgabe, diesen Schritt vorzubereiten“, sagt Jochen Reif. Bange ist ihm nicht. Man werde den Schritt meistern. Zwei Jahre Vorlaufzeit bleiben dafür. „Wir sind in Neuss ja nicht die einzige Gesamtschule im Aufbau“, sagt Reif. Davon könne man profitieren, insbesondere durch Austausch mit Kollegen.

Geplant sind daher auch informelle Gespräche mit Schulleitern, die bereits Erfahrungen auf dem Gebiet haben – wie zum Beispiel die Gesamtschule Nordstadt.

Gebäude

Die Comenius-Schule wächst, zurzeit hat sie rund 470 Schüler. Kapazitätsgrenzen drohen jedoch auch mit einer Oberstufe offenbar nicht. „Da die zur Gesamtschule umgewandelte Comenius-Schule vierzügig bleibt und eine zweizügige Oberstufe erhält, sind bauliche Maßnahmen nicht erforderlich“, erklärt Tobias Spange. Schulleiter Jochen Reif geht davon aus, dass es räumlich reichen wird – wenn auch möglicherweise knapp. Voraussetzung: Es bleibt bei der avisierten Zügigkeit.

Lehrer

Mit Blick auf die Oberstufe wird sich das Anforderungsprofil an neue Lehrkräfte ändern. Die Comenius-Schule braucht vor allem Zuwachs an Lehrern für die Sekundarstufe II. „Die Ausstattung mit entsprechendem Lehrpersonal liegt in der Verantwortung der Bezirksregierung“, sagt Spange. Schulleiter Jochen Reif ist überzeugt, dass gute Lösungen gefunden werden. „Der Lehrermarkt gibt das her“, sagt er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer