Neuss. Im neuen Jahr treten in Neuss einige neue Gebühren-Regelungen in Kraft. Die Steuern bleiben stabil. Ein Überblick.

Abfall: Zum 1. Januar hat die Stadt die Gebühren zur Müllentsorgung durch die Abfall- und Wertstofflogistik um 4,9 Prozent erhöht. Das bedeutet, wer bislang zum Beispiel für eine graue 50-Liter-Restmülltonne zur wöchentlichen Leerung 113,90 Euro gezahlt hat, muss nun 119,51 Euro pro Jahr dafür zahlen. Die Abholung der Biotonne wird dagegen ab Januar pro Jahr 53,78 Euro statt wie bislang 51,26 Euro kosten.

Energie: Die Stadtwerke wollen zum 1. März 2016 die Preise für den Strom erhöhen. Kunden müssen dann einen höheren Preis pro Kilowattstunde zahlen. Um wie viel Prozent der Preis erhöht wird, ist noch nicht entschieden. Die Stadtwerke rechnen mit eigenen Mehrkosten von 1,31 Cent pro Kilowattstunde. Wie viel davon an den Kunden weitergegeben wird, ist noch unklar. Bis Mitte Januar muss das aber feststehen. Der Gaspreis bleibt dagegen 2016 stabil – und das obwohl die Preise auf dem Markt stark gesunken sind und Anbieter in anderen Kommunen sich deshalb für eine Preissenkung für die Kunden entschieden haben.

Steuern: Weder die Grund- noch die Gewerbesteuer wird 2016 erhöht. Das hat der Rat der Stadt Neuss bei seinen Beratungen für den Haushalt 2016 entschieden.

Bus und Bahn: Der auch für Neuss verantwortliche Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) erhöht zum 1. Januar die Ticketpreise für den ÖPNV um durchschnittlich 2,9 Prozent. Ein Vierer-Ticket für Erwachsene auf der Kurzstrecke kostet beispielsweise nicht mehr 5,80 Euro, sondern 5,90 Euro und ein Tagesticket für eine Person in der Preisstufe C kostet ab sofort 23,10 Euro, statt 22,50 Euro. Wer noch alte, nicht genutzte Fahrkarten besitzt, kann diese noch bis zum 31. März verfahren oder bis Ende Dezember 2018 mit Zuzahlung der Differenz umtauschen. Alle Ticketänderungen sind im Internet auf der Homepage des Verkehrsverbundes aufgeführt.

www.vrr.de

Schwimmbäder: Auch in den Neusser Schwimmbädern erhöhen die Stadtwerke die Preise: Die Einzelkarte wird ab Januar um zehn Cent teurer, die Tageskarte im Stadtbad und im Nordpark kostet 4,50 Euro, die Familienkarte 3,80 Euro. Im Südbad kostet die Familienkarte dagegen ab Januar 4,20 Euro. Auch die Kurse werden teurer.

www.stadtwerke-neuss.de

Friedhöfe: Die Gebühren für Grabstätten bleiben im Jahr 2016 zunächst stabil. Im März entscheidet die Politik jedoch über etwaige Erhöhungen.

Internet: Zum Schluss gibt es noch eine gute Nachricht: Im Januar soll die sogenannte Digitale City von Neuss Marketing mit einem kostenlosen WLAN in der Innenstadt starten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer