Die Gesamtschule Norf soll erweitert werden, denn die Zahl der Schüler steigt an. 2019 soll alles fertig sein.

Die Gesamtschule Norf soll erweitert werden, denn die Zahl der Schüler steigt an. 2019 soll alles fertig sein.
Das Bestandsgebäude soll umgebaut werden, zudem soll ein dreigeschossiger Neubau entstehen.

Das Bestandsgebäude soll umgebaut werden, zudem soll ein dreigeschossiger Neubau entstehen.

Berns

Das Bestandsgebäude soll umgebaut werden, zudem soll ein dreigeschossiger Neubau entstehen.

Neuss. Die Stadt legt in der Sondersitzung des Schulausschusses die Pläne für den Um- und Erweiterungsbau der Gesamtschule Norf vor. Der Ausbau kommt nicht nur auf die Tagesordnung, sondern ist mitausschlaggebend, dass der Schulausschuss am Donnerstag, 2. Februar, überhaupt zu einer Sondersitzung zusammenkommt: Damit die Räume rechtzeitig im Sommer 2019 zur Verfügung stehen können, muss zunächst der Schulausschuss und dann der Stadtrat in seiner Sitzung am 17. März grünes Licht geben. Das Gebäudemanagement kalkuliert mit Gesamtkosten von rund 14 Millionen Euro – 13,15 Millionen Euro für den Erweiterungsneubau inklusive Freianlagen sowie 921 000 Euro für den Umbau im Bestandsgebäude.

Es wird überprüft, ob es auch günstigere Wege gibt

Die Erweiterung der Gesamtschule Norf ist erforderlich, da wegen der leicht steigenden Schülerzahlen Bedarf besteht. Die Nachfrage an den Gesamtschulen ist da: Für das Schuljahr 2016/17 wurden laut Schulverwaltung 469 Schüler aufgenommen, 146 wurden abgewiesen. Die Gesamtschule Norf, die 2014 als Nachfolge der Realschule an den Start ging, wird in zwei von drei Jahrgängen bereits mit fünf Parallelklassen geführt. Da seit dem Schuljahr 2011/12 insgesamt acht weiterführende Schulen aufgelöst wurden – beziehungsweise sich noch im Auflösungsprozess befinden – und zeitgleich vier neue Schulen mit 15 Zügen auf den Weg gebracht wurden, besteht Nachbesserungsbedarf in den Eingangsklassen. Laut Verwaltung ist daher auch die Erweiterung der Gesamtschule Norf erforderlich.

Über die Kosten allerdings wird noch zu reden sein. „Sie sind natürlich sehr, sehr hoch“, sagt Ralph-Erich Hildebrandt (SPD). „Da muss man sehen, ob es nicht günstiger geht.“ Der Weg sei allerdings grundsätzlich richtig. „Wir brauchen die Plätze und werden sie locker füllen können.“

Zumal man sehen müsse, dass „die Sekundarschule bei den Eltern offenbar nicht so beliebt ist wie gedacht“. Auch bei den Christdemokraten hat man mit Blick auf die Kosten für die Erweiterung der Gesamtschule Norf erst mal geschluckt. „Aber wir benötigen die Plätze“, erklärt Stephanie Wellens (CDU). „Es ist richtig, das jetzt in Angriff zu nehmen.“

Auf dem Schulhof soll ein Bolzplatz für die Schüler entstehen

Die Pläne der Verwaltung sehen vor, mit Umbauten am Bestandsgebäude für eine bessere Aufteilung zu sorgen. Doch das reicht nicht. Daher soll zunächst der eingeschossige Pavillon abgerissen werden. Dafür soll ein dreigeschossiger Erweiterungsneubau geschaffen werden – auf dem derzeitigen Sportplatz. Als Ersatz dafür soll auf dem Schulhof ein Bolzplatz entstehen. Im Erdgeschoss des Neubaus ist neben Fachräumen für Kunst und Musik eine Mensa mit 500 Sitzplätzen geplant, die bei Schulveranstaltungen mit Reihenbestuhlung Platz für 740 Gäste bietet.

Das Forum soll in Zukunft auch von Vereinen aus Norf genutzt werden können. In den Obergeschossen sind Klassentrakte geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer