Der Baum ist ein Geschenk des Bürger-Schützen-Vereins (BSV) an die Dormagener. Der BSV wird in diesem Jahr 150 Jahre alt.

Der Baum ist ein Geschenk des Bürger-Schützen-Vereins (BSV) an die Dormagener. Der BSV wird in diesem Jahr 150 Jahre alt.
Nach einer Stunde war der 16,5 Meter hohe Schützenbaum aufgebaut.

Nach einer Stunde war der 16,5 Meter hohe Schützenbaum aufgebaut.

Anja Tinter

Nach einer Stunde war der 16,5 Meter hohe Schützenbaum aufgebaut.

Dormagen. Fleißig wurde gestern Morgen auf dem Marktplatz geschraubt, lackiert und festgezurrt: Der insgesamt 16,5 Meter hohe Schützenbaum des Bürger-Schützen-Vereins (BSV) Dormagen wurde in Einzelteilen für das Aufstellen vorbereitet, das dann ab 12 Uhr ein großer Kran erledigte. Knapp eine Stunde wurde benötigt, bis der imposante 3,8 Tonnen schwere Schützenbaum seinen neuen Platz zwischen Stadtbibliothek und Bushaltestelle gefunden hatte. Genau um 13.05 Uhr war es vollbracht, spontan brandete Applaus der zahlreichen Zuschauer auf, die sich die Millimeterarbeit nicht entgehen lassen wollten.

Am Sonntag, 30. April, wird die Baum-Übergabe gefeiert

„Der Schützenbaum ist unser Geschenk zu unserem Jubiläum an die Stadt und die Dormagener“, erklärte BSV-Chef Rolf Starke. Zum 150-Jährigen hat der BSV eine Vielzahl an Veranstaltungen vorbereitet, am Sonntag, 30. April, ist ab 12 Uhr eine große Feier zur Übergabe des Schützenbaums auf dem Marktplatz geplant. Dann erklingen auch erstmals der Jubiläumsmarsch (Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr) und das Jubiläumslied (Gohrer Bergpiraten). Bei dem Fest für die ganze Familie soll auch das BSV-Kinderkönigspaar mit Lasergewehr ermittelt werden. Von 14 bis 16.30 Uhr ist ein Platzkonzert vorgesehen.

Gestaltet sind die „Ausleger“ des Schützenbaums beidseitig mit 76 Zugwappen des BSV – bis auf einen Zug haben sich auch alle Züge beteiligt, Platz für Nachzügler ist auch noch. So lange sind die vier ältesten Züge auf Vorder- und Rückseite zu erkennen. Am Stamm selbst sind die Wappen der zwölf Schützenvereine im Stadtgebiet platziert (von Norden nach Süden), das des Rheinfelder Heimatvereins ist bei den Zugwappen eingeordnet. Oben auf dem Mast drehen sich die Wappen des BSV und der Stadt. „Wir wollten bewusst alle Schützenvereine an diesem Standort mitten in der Stadt sichtbar auf unserem Baum verewigen“, erläuterte Starke, der sehr zufrieden mit dem Aussehen des Schützenbaums ist: „Der Schützenbaum ist ein echter Hingucker.“

Rund 2000 Teilnehmer werden beim Schützenfest erwartet

Pläne für einen Schützenbaum gab es schon lange, wenn auch zunächst für einen Standort in der Nähe des Schützenplatzes. „Ich freue mich, dass das endlich umgesetzt werden konnte“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer Udo Bünz, der mit seiner Baufirma das knapp 40 Tonnen schwere Fundament gelegt hat. Auch das Schützenkönigspaar Uwe und Inge Kosbab zeigte sich erfreut über die Errichtung des riesigen Schützenbaums in ihrem Königsjahr. Der Schirmherr, Bürgermeister Erik Lierenfeld, nannte den Schützenbaum „beeindruckend“.

Die Verbindung zu den anderen Schützenvereinen zeigt sich nicht nur an den Schildern, sondern auch an den zahlreichen Zusagen, die der BSV aus Dormagen, aber auch den anderen Stadtteilen für den Festumzug am Sonntag, 25. Juni, zum Jubiläumsschützenfest bekommen hat: „Wir werden mit 2000 Teilnehmern fast doppelt so viele wie sonst beim Nachmittagszug dabei haben“, so Starke. 19 Musikgruppen sorgen für die Begleitung der Schützen und Gäste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer