Jugendliche waren gleich mehrfach aktiv. Die jungen Männer, die der Polizei wegen gleich gelagerter Delikte bekannt sind, haben keinen festen Wohnsitz. Sie sind vorläufig festgenommen. Einer ging gestern in Untersuchungshaft.

Neuss. Erst kamen sie Silvester oder in der Neujahrsnacht, am Sonntag Vormittag waren sie wieder oder immer noch da, und wahrscheinlich hatten sie auch in der Nacht zu Mittwoch (29. Dezember) schon das Rathaus als lohnendes Einbruchsziel ausgemacht: Zwei Jugendliche, beide 17 Jahre alt, haben sich offensichtlich in dem Gebäudekomplex so richtig wohl gefühlt.

Verdächtigt wird das Duo, zunächst in der Nacht zum 29. Dezember in die Stadtkasse eingedrungen zu sein. Wahrscheinlich ließen sie sich am Nachmittag einschließen. Dann gingen die Einbrecher nach Mitteilung der Polizei „ziemlich rabiat zu Werke“ und verursachten erheblichen Schaden. Sie traten Türen ein, brachen Schreibtische und Aktenschränke auf und stahlen eine geringe Summe Bargeld.

Den zweiten Einbruch registrierte der Hausmeister am Morgen des Neujahrstages. Die Täter waren wohl durch die Tiefgarage gekommen und diesmal in die 5. Etage ins Bauordnungsamt vorgedrungen.

In einer Teeküche demontierten sie einen Fernseher und durchsuchten den Kühlschrank Als der Spurensicherer der Kriminalpolizei am Tag darauf den Tatort untersuchte, staunte er nicht schlecht: Er entdeckte in einem Büro die zwei Jugendlichen, die „dort definitiv nichts zu suchen hatten“, so die Polizeimeldung.

Nach ersten Ermittlungen steht für die Polizei fest, dass die Jugendlichen tags zuvor eingebrochen waren und sie auch für den Einbruch der Vorwoche in Frage kommen. Die jungen Männer, die der Polizei wegen gleich gelagerter Delikte bekannt sind, haben keinen festen Wohnsitz. Sie sind vorläufig festgenommen. Einer ging gestern in Untersuchungshaft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer