Das Probeessen in der neuen Mensa am Quirinus-Gymnasium können Schulleitung und Caterer als Erfolg verbuchen. Wieviele Schüler die Mensa tatsächlich nutzen, wird sich allerdings erst nach den Sommerferien mit Einführung der neuen Pausenregelung zeigen.

wza_1500x990_676237.jpeg
Die drei Gerichte in Probier-Portion waren schnell vergriffen. Viele Schüler testeten das neue Angebot.

Die drei Gerichte in Probier-Portion waren schnell vergriffen. Viele Schüler testeten das neue Angebot.

Stefan Büntig

Die drei Gerichte in Probier-Portion waren schnell vergriffen. Viele Schüler testeten das neue Angebot.

Neuss. Die Auswahl konnte sich sehen lassen: Frühlingsrolle mit Tomatensauce, Leberkäse mit süßem Senf und - natürlich der Renner - Currywurst. Das Probeessen in der neuen Mensa am Quirinus-Gymnasium können Schulleitung und Caterer als Erfolg verbuchen. Unzählige Schüler strömten in die neue Mensa und standen Schlange, um zu probieren, was künftig auf dem Speiseplan steht.

"Echt lecker" lautete dann auch das einhellige Urteil der Jugendlichen. "Ich hab schon früher in der Schule gegessen, aber das war nicht so toll. Wenn es in der neuen Mensa immer so schmeckt, wie heute, werde ich wohl öfter hier essen", meint Tim Winter.

"Auf jeden Fall ist es sinnvoll für Schüler, die in der Mittagspause nicht nach Hause können", sagt Max Heuschen. Alena Hofmann, frischgebackene Abiturientin, weiß nicht so recht, ob sie das Angebot der neuen Mensa genutzt hätte. Aber lecker sei das Essen in jedem Fall.

Am 31. Mai soll der reguläre Betrieb losgehen, bis dahin gibt es eine Übergangsphase mit altem und neuem Angebot. Wieviele Schüler die Mensa tatsächlich nutzen, wird sich allerdings erst nach den Sommerferien mit Einführung der neuen Pausenregelung zeigen. Caterer Johannes Kohnen von TroService rechnet mit 100 bis 200 Portionen am Tag.

Auf dem Speiseplan stehen tägich zwei Menüs, eines davon vegetarisch, zudem gibt es eine gesunde Salatbar. "Natürlich gibt es bei Schülern besondere Vorlieben. Pizza, Aufläufe und Nudelgerichte sind immer beliebt", meint Kohnen.

456.000 Euro hat der Neubau der Mensa mit Einrichtung eines Cook&Chill-Verfahrens gekostet. Das Land hat 100.000 Euro vom 1000-Schulen-Programm zur Verfügung gestellt.

Nach Angaben von Gottfried Scheulen, Leiter der Schulverwaltung, ist Neuss die erste größere Stadt in NRW in der alle Gymnasien über eine Mensa verfügen. Die Gesamtkosten lagen bei 1,7 Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer