Neuss richtete den Regionalwettbewerb erstmals im Romaneum aus.

Romaneum
Auch Klavier plus Blasinstrument zählte zu den Wertungskategorien.

Auch Klavier plus Blasinstrument zählte zu den Wertungskategorien.

dpa

Auch Klavier plus Blasinstrument zählte zu den Wertungskategorien.

Neuss. 29 Jungen und Mädchen hat die Musikschule der Stadt Neuss zum diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ entsandt. Norbert Braun, Fachleiter an der Musikschule und Organisator des Wettbewerbs, der zum ersten Mal im neuen Gebäude der Musikschule, dem Romaneum, stattfand, zieht eine positive Bilanz.

Mit zwanzig ersten, acht zweiten Preisen sowie einem dritten Preis haben die Schüler der Musikschule sehr gute Ergebnisse erreicht. Die Wertungskategorien waren Violine, Cello, Popgesang solo, Duowertung Klavier plus Blasinstrument, Ensemblewertung für Klavierkammermusik, Zupfensemble sowie Vokalensemble.

Folgende Neusser Teilnehmer können sich über ihre Preise freuen: Ein dritter Preis ging an Bernadette Gammersbach, zweite Preise erreichten Vanessa Krain, Birte Loose, Isabelle Uth, Valentin Neuroth, Melissa Both, Maximilian Pukies, Verena Gronkowsky und Leonard Heusler. Erste Preise erhielten Anna Philippi, Denise Koll, Alice Lesseur, Klara Jansen, Birthe Düppers, Anna Philippi, Judith Glaser, Julia Carthaus, Carla Schütte, Sophia Fedder, Leonard Jordans und Laurenz Hackbarth.

Erste Preise mit einer so hohen Punktzahl, dass sie zum Landeswettbewerb nach Bonn weitergeleitet wurden, erreichten Yannic Seidler, Malte Jansen, Jan Schulenberg, Christian Loosschelders, Max Linßen, Klara Rülfing, Christian Philippi und Vincent Engelmann.

Norbert Braun ist nicht nur mit dem Abschneiden der Neusser Kinder und Jugendlichen sehr zufrieden. Auch die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Kollegen benachbarter Musikschulen und von Teilnehmern sowie deren Eltern zur schöne Atmosphäre im Romaneum und die gelungene Organisation sieht er als willkommenen Lohn für die vielen Stunden, die das Team der Musikschule vor dem Wettbewerb mit dessen Vorbereitung zugebracht hat.

„So einen Wettbewerb, der ja nur alle vier Jahre in Neuss stattfindet, kann man nur mit einem perfekt eingespielten Team reibungslos über die Bühne bringen. Mein Dank gilt allen, die in den Wochen und Monaten mitgeplant und mitgeholfen haben“, sagt Braun. Er drückt jetzt schonden Teilnehmern des Landeswettbewerbs die Daumen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer