Fünf verschiedene Gruppen wenden sich an Betroffene.

Neuss. Fünf neue Selbsthilfegruppen soll es bald in Neuss geben. Einige Bürger wollen diese gründen. Die Selbsthilfe-Kontaktstelle vom Paritätischen Wohlfahrtsverband sucht nun nach weiteren Interessierten.

Eine der Selbsthilfegruppen richtet sich an Beziehungssüchtige. Diese kümmern sich vorrangig um die Bedürfnisse des Partners und nicht um ihre eigenen. Einige geben sich sogar selbst auf. Die neue Gesprächsgruppe will gegenseitige Unterstützung und Erfahrungsaustausch bieten.

Dieses Ziel hat auch die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen. Die Gruppe ist speziell für junge Erwachsene bis 25 Jahre, die sich oftmals niedergeschlagen fühlen und den Alltag nicht mehr bewältigen können. Die Gespräche sollen helfen, wieder eine Lebensperspektive zu entwickeln.

Ein Neusser Bürger möchte eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die an einem Glioblastom leiden, und deren Angehörige gründen. Der Mann leidet selbst an diesem bösartigen Hirntumor, der sich meistens bei Menschen mittleren Lebensalters entwickelt.

Eine Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit Asperger-Syndrom möchte eine weitere Bürgerin gründen. Und eine neue Gesprächsgruppe richtet sich an Menschen im mittleren Alter, die sich isoliert fühlen. Dies kann zum Beispiel nach einer Trennung oder dem Tod des Partners entstehen. Die Gruppe will den Teilnehmern zeigen, dass Einsamkeit überwunden werden kann.

Die Gruppen werden in der Anfangsphase jeweils von einer Mitarbeiterin des Selbsthilfe-Büros begleitet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter der Telefonnummer 02131/27098 oder per E-Mail. Red

selbsthilfe-neuss@paritaet-nrw.org

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer