Swn übernehmen von RWE 84 000 Tarifkunden. Ab Januar wird der Strom grün. Verträge und Preise bleiben.

Neuss. Die Rechnung haben Stromkunden in Neuss immer schon von den Stadtwerken erhalten - die aber erledigten das Abrechnungsgeschäft nur für den Versorger RWE. Das ist nun anders: Im Zuge der knapp 25-prozentigen Beteiligung von RWE an den Swn haben die Stadtwerke die 84 000 Strom-Tarifkunden übernommen. Die Swn sind nun nicht mehr nur Gas-, sondern auch Stromversorger.

"Zum 1.Januar 2010 bieten wir zudem ,grünen Strom’, und zwar zu 100 Prozent", sagt Vertriebsleiter Dirk Hunke. Der Strom stamme komplett aus regenerativen Energien, vor allem aus großen Wasserkraftwerken, und werde CO2-frei erzeugt. Das ist auf der Abrechnung erkennbar ab Januar auch zertifiziert.

Was tatsächlich aus der Steckdose kommt, ist allerdings nicht nur der Öko-Strom, da werde wohl, mutmaßen die Stadtwerker, einiges aus dem Braunkohle-Kraftwerk in Frimmersdorf kommen. Rein rechnerisch aber ist der Stadtwerke-Strom in Neuss ab Januar rein grün und stammt aus erneuerbaren Quellen - so wie es auch das grün verhüllte Hamtor bezeugen soll.

Für die Kunden ändert sich nichts, alle Verträge werden übernommen, die Preise bleiben stabil. "Die Übernahme der Stromversorgung ist ein Quantensprung für uns", kommentierte Stadtwerke-Chef Heinz Runde am Samstag. Die Swn setzen nun darauf, Kunden, die zu anderen Anbietern gewechselt sind, zurückzugewinnen. Eine Akquise außerhalb der Stadt werde es nicht geben, so Runde. Die Stadtwerke erwarten für das erste Jahr einen zusätzlichen Umsatz in Höhe von 50 Millionen Euro. uda

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer