Von Kleist bis zur Eigenproduktion: Schüler zeigen ihre Inszenierungen.

wza_1126x1500_495380.jpeg
Pressekonferenz: Autoren, Dramaturgen, Schauspieler im Rheinischen Landestheater.

Pressekonferenz: Autoren, Dramaturgen, Schauspieler im Rheinischen Landestheater.

Marc Ingel

Pressekonferenz: Autoren, Dramaturgen, Schauspieler im Rheinischen Landestheater.

Neuss. Philipp, der in diesem Jahr sein Abitur am Nelly-Sachs-Gymnasium macht, wird sich an einer Schauspielschule bewerben.

Und Milena, Schülerin am Gymnasium Norf und Verfasserin des Stücks "Frühaufsteher", will Regie studieren. Die beiden hat das Theaterfieber fest gepackt. Wie viele andere Kinder und Jugendliche sind sie bei der Neusser Schülertheaterwoche 2009 dabei, die am Sonntag beginnt.

So manches Stück ist selbst geschrieben, immer steckt immens viel Arbeit und Engagement dahinter. "Paris, Paris" bringt die Theater AG der Realschule Holzheim auf die Bühne. Isabell hat das Stück geschrieben, "eine Liebessache", verrät sie, eine Klassenfahrt prägt die Szenerie. Der Rest ist Überraschung.

"Frühaufsteher" entstand ganz ohne Lehrerbegleitung

Annika aus dem Literaturkurs 12 des Gymnasiums Norf hat "Georg der Große" geschrieben und bringt es mit Mitschülern auf die Bühne: Krieg zwischen Abendland und Morgenland, die Tochter des Präsidenten wird entführt, damit der die Kampfhandlungen einstellt...

Ebenfalls am Gymnasium Norf ist - ganz ohne Lehrerbegleitung - "Frühaufsteher" entstanden. Autorin Milena deutet an: "Es geht Animateure in der Südsee. Erst Komödie, dann Drama."

Auch die Kleinen präsentieren sich während der Schülertheaterwoche mit einer eigenen Produktion. Linda, Esther und Ann-Kathrin von der St.Konrad-Grundschule berichten sichtlich begeistert von dem magischen Königreich Eidolon, in dem es um Trolle, Katzen und die böse Verkäuferin einer Zoohandlung geht, die Königin werden will.

Mit einem eigenen Stück reisen auch die Schüler der Theatergruppe 9/10 am Goethe-Gymnasium aus Düsseldorf an. Andrea ("Wir wollen auch mal auswärts spielen") kündigt einen egoistischen, rücksichtslosen Eulenspiegel an, der der Gesellschaft den Spiegel vorhält.

Doch es kommen auch Klassiker auf die Bühne. Sartres "Die Fliegen" hat der Jugendclub des RLT einstudiert, er zeigt das Stück während der Schülerwoche zum letzten Mal.

Romeo und Julia bringt die Theater AG der Hauptschule Gnadentaler Allee ins Landestheater: "Wir sind 13 Mädchen, ganz anders als zu Shakespeares Zeiten, als nur Männer spielten. Die Jungs wollten erst mitmachen, als sie merkten, dass es auch Kussszenen gab. Da war’s zu spät", berichtet Ala.

Und schließlich bringt die Theater-AG des Georg-Büchner-Gymnasiums aus Kaarst ihre Inszenierung von Heinrich von Kleists "Der zerbrochene Krug" nach Neuss.

» Die Schülertheaterwoche beginnt am 17. März am Rheinischen Landestheater. Karten kosten für Schüler 2,50 Euro, für Erwachsene 5 Euro. Kartentelefon: 02131/269933.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer