60 Unternehmen stellen bei der Ausbildungsmesse „Beruf Konkret“ 100 Jobmöglichkeiten vor.

wza_1500x1102_739786.jpeg
Die Mitarbeiter an den Messeständen nehmen sich Zeit für individuelle Beratung in Sachen Beruf und Ausbildung.

Die Mitarbeiter an den Messeständen nehmen sich Zeit für individuelle Beratung in Sachen Beruf und Ausbildung.

Veranstalter

Die Mitarbeiter an den Messeständen nehmen sich Zeit für individuelle Beratung in Sachen Beruf und Ausbildung.

Neuss. Vom Altenpfleger und Biologielaboranten über Gärtner und Mechatroniker, bis hin zum zahnmedizischen Assistenten - Über 100 Berufe werden von etwa 60Unternehmen und Verbänden bei der Ausbildungsmesse "Beruf Konkret" am Samstag, 18.September, zwischen 11 und 15 Uhr vorgestellt.

In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit in Neuss richtet die Sparkasse Neuss die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto "Und von welchem Job träumst Du?" steht, aus.

"Weil die Messe in der Vergangenheit bei Eltern und Jugendlichen so beliebt war, wollten sich in diesem Jahr eigentlich noch viel mehr Firmen präsentieren", erklärt Eventmanager Daniel Höveler: "Leider musste ich einige Absagen erteilen."

Der Grund dafür ist einfach: Für mehr Aussteller ist nicht genug Platz. In beiden Sparkassen-Gebäuden in der Innenstadt werden sich die Messestände ohnehin dicht an dicht drängen müssen.

"Die räumlichen Kapazitäten sind vollkommen ausgeschöpft", sagt Höveler, der ebenso wie Raimund Franzen, stellvertretender Unternehmenssprecher der Sparkasse Neuss auf viele Besucher hofft. "Wir rechnen mit bis zu 2000 Besuchern."

Forum Michaelstraße 11.30 Uhr: Vortrag "Bewerbung - Einstellungstest - Vorstellung". 13.15 Uhr: "Richtig durchstarten im Assessment Center" am Beispiel des Berufsbildes Bankkaufmann.

Filiale Oberstraße 11.30 Uhr: Infos zu den Zulassungsverfahren in den Studiengängen Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie. 13 Uhr: Vortrag zu den neuen Studienabschlüssen Bachelor und Master.

Erfahrungsgemäß seien darunter nicht nur Schüler, die künftig einen Ausbildungs- oder Studienplatz suchen, sondern auch viele Eltern. "Man merkt immer wieder, dass die Eltern ihre Kinder dazu motivieren, sich zu informieren", erklärt Detlev Neumeyer, Teamleiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Neuss.

Für den Nachwuchs sei der erste Schritt in die Arbeitswelt häufig mit zu viel Respekt und Angst vor den vermeintlich hohen Anforderungen in den jeweiligen Berufen verbunden. "Auf der Messe können sich die Jugendlichen kostenlos und freiwillig über unbekannte Berufe sowie die bekannten Jobs informieren, die sie interessieren und so Berührungsängste abbauen", sagt Neumeyer.

Neben Ausbildungsplätzen für das kommende Jahr gibt es für Spätentschlossene bei "Beruf Konkret" auch eine "Last-minute-Ausbildungsbörse".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer