Freizeitanlagenord: Die Aufstellung eines Bebauungsplans wurde am Dienstag beschlossen.

Der Baggersee an der A46: oben die Anschlussstelle Uedesheim, rechts oben die Bonner Straße. Aufnahme vom Februar 2007.
Der Baggersee an der A46: oben die Anschlussstelle Uedesheim, rechts oben die Bonner Straße. Aufnahme vom Februar 2007.

Der Baggersee an der A46: oben die Anschlussstelle Uedesheim, rechts oben die Bonner Straße. Aufnahme vom Februar 2007.

Stadt Neuss 7 Aerowest 2007

Der Baggersee an der A46: oben die Anschlussstelle Uedesheim, rechts oben die Bonner Straße. Aufnahme vom Februar 2007.

Neuss. Umfangreichen Planungen am Baggersee östlich der A46 und westlich der Bonner Straße in Uedesheim hat der Planungsausschuss am Dienstag den Weg geebnet: Das Tribehouse am südlichen Rand, das bisher nur befristet genehmigt war, soll rechtlich abgesichert und deutlich erweitert werden. Gegenüber, am nordwestlichen Ufer, soll die "Freizeitanlage Nord" wachsen: Monkey’s Island, in Düsseldorf durch einen Hotelbau aus dem Medienhafen verdrängt, könnte am Uedesheimer Baggersee neu entstehen.

Beantragt sind eine Strandbar mit 200 Plätzen, ein Surf-Shop, Möglichkeiten zum Surfen, Tretbootfahren, Tauchen und Angeln, Beachvolleyball. 210 Parkplätze sind vorgesehen.

Projekt ist für die Grünen "unvorstellbar"

Um beide Vorhaben zu ermöglichen, hat der Ausschuss am Dienstag die Aufstellung eines Bebauungsplans beschlossen. Das ist nicht umumstritten. "Unvorstellbar" ist das Vorhaben für Ingeborg Arndt von den Grünen, die darauf verweist, dass der benachbarte, westlich gelegene Sandhofsee vor kurzem erst für den Wassersport freigegeben wurde.

"Der andere See sollte naturbelassen bleiben. Jetzt ist von der damaligen Absprache keine Rede mehr." Fraktionschef Michael Klinkicht befürchtet erhebliche Nachteile für Natur und gefährdete Tierarten, aber auch Lärmbelästigungen und höheres Verkehrsaufkommen, denen die Anwohner von Derikum, Allerheiligen und Elvekum ausgesetzt wären.

Insgesamt überwog im Ausschuss allerdings klar die Zustimmung. CDU, SPD und FDP stimmten für den Aufstellungsbeschluss.

Damit ist allerdings noch längst nicht alles geklärt. Zahlreiche Fragen sind abzuarbeiten. Dabei geht es um die beiden Zufahrten und die Zahl der Stellplätze, die die CDU grundbuchlich gesichert sehen möchte, ebenso wie um die Zulässigkeit des Einzelhandels im Surf-Shop, den Schutz von Kreuzkröten und geschützten Vogelarten sowie die Wanderwegeführung. Im Laufe des Verfahrens werden auch noch die Interessen der Anwohner berücksichtigt, heißt es in der Verwaltungsdrucksache.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer