Aufführung: Bei der 16. Sommeraktion des Theaters am Schlachthof präsentierten 86 Kinder Disney’s „Dschungelbuch“.

wza_1500x1157_734405.jpeg
Vor den selbstgebauten Kulissen hatten die Kinder viel Spaß bei den Vorbereitungen zum „Dschungelbuch“.

Vor den selbstgebauten Kulissen hatten die Kinder viel Spaß bei den Vorbereitungen zum „Dschungelbuch“.

Stefan Büntig

Vor den selbstgebauten Kulissen hatten die Kinder viel Spaß bei den Vorbereitungen zum „Dschungelbuch“.

Neuss. "Probier´s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit, dann schmeißt du deine Sorgen über Bord." Wer kennt sie nicht, die Zeilen aus Walt Disney’s Zeichentrickfilm "Dschungelbuch", der von dem Menschenkind Mogli handelt, das im Dschungel aufwuchs und dort gerne bleiben würde.

86 Kinder haben die Erzählung um Mogli und seine Freunde, Panther Baghira und Bär Balu, im Rahmen der 16. Auflage der Sommeraktion des Theaters am Schlachthof auf die Bühne geholt. Die Nachfrage war auch in diesem Jahr so groß, dass einigen Kindern abgesagt werden musste.

Von Montag bis Samstag arbeitete der sechs- bis vierzehnjährige Nachwuchs mit einem Betreuerstab aus Theaterpädagogen, Musikern und Choreographen an der Vorstellung. Das Bühnenbild wurde in Eigenarbeit gebaut. Nicht nur deshalb ist Theaterleiter Reinhard Mlotek besonders angetan von seinen Schützlingen: "Es ist erstaunlich, was die Kinder auf die Beine gestellt haben. Wir können wirklich stolz sein."

Um nicht den Überblick zu verlieren, wurden mehrere Gruppen eingeteilt: eine für das Bühnenbild, eine für die Gesangs- und eine für die Tanzeinlagen. Als Hauptdarsteller haben Charlotte, Ole und Jonas in der Schauspielgruppe den meisten Text zu lernen. Der neunjährigen Marieaus der Tanzgruppe hat die "Arbeit" an dem Stück "sehr viel Spaß gemacht".

Begonnen hat am Theater am Schlachthof alles vor zwölf Jahren mit einer szenischen Reise durch verschiedene Kulturkreise und Kontinente. "Nachdem wir so fast jedes Land bereist hatten, mussten wir uns etwas neues einfallen lassen", erzählt Reinhard Mlotek. Und so werden seit einigen Jahren ganze Theaterstücke aufgeführt. Die Intention ist geblieben: Die Kinder sollen ihre Kreativität ausleben und andere Kulturen kennenlernen.

Während der diesjährigen, rund 40-minütigen Aufführung, erleben Mogli, Baghira und Balu auf ihrer Urwald-Reise jede Menge Abenteuer und treffen auf viele alte Bekannte, wie die lustige Elefantenpatrouille, die hinterlistige Schlange Kaa und Tiger Shir Khan, mit dem sich Mogli einen spannenden Kampf liefert

Am Ende der Aufführung waren alle zufrieden: Akteure, Zuschauer und Betreuer. "Es ist immer wieder ein Kraftakt, ein solches Stück mit so vielen Kindern auf die Beine zu stellen", sagt Mlotek. "Aber der Erfolg spricht für sich." Im nächsten Jahr wird der König der Löwen aufgeführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer