Jugendliche bringen Schülern kostenlos Deutsch, Englisch und Mathematik bei.

Schüler helfen Schülern: Rico, Ronald Nilsson, Saina, Denise und Khawer Klein (v.li.).
Schüler helfen Schülern: Rico, Ronald Nilsson, Saina, Denise und Khawer Klein (v.li.).

Schüler helfen Schülern: Rico, Ronald Nilsson, Saina, Denise und Khawer Klein (v.li.).

privat

Schüler helfen Schülern: Rico, Ronald Nilsson, Saina, Denise und Khawer Klein (v.li.).

Neuss. Nachhilfeunterricht gilt in der heutigen Zeit längst nicht mehr als Notfallmaßnahme. Sie ist vielmehr fester Bestandteil der Schulausbildung geworden. Das dachten sich auch Schüler der Internationalen Schule (ISR) aus Neuss.

Schulsprecherin Saina Klein hat mit ihrem Vater Khawer, dem ersten Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Imotex, die Initiative "Jugendliche helfen Jugendlichen" ins Leben gerufen.

Die 16-Jährige und ihre Klassenkameraden Rico und Denise bieten kostenfreien Nachhilfeunterricht für Schüler aller Jahrgangsstufen an. Am Samstag fand ein erstes Kennenlernen im Swissôtel statt.

Hoteldirektor Ronald Nilsson gefiel die Idee so gut, dass er in Zukunft die Räume für die Nachhilfestunden im Hotel zur Verfügung stellen wird.

Nach den Sommerferien - Anfang September - geht das Pauken los. Jeden Samstag werden zwei bis drei Stunden Vokabeln gelernt und Grammatikbücher gewälzt. Zunächst in den Fächern Deutsch und Englisch, wenn es gut läuft auch in Mathematik.

Schon während des Kennenlernens wurde häufig die Frage nach Mathestunden gestellt. "Für die Mathenachhilfe müssen wir noch mehr Mitschüler mobilisieren. Es müssen ja auch Schüler sein, die den Stoff richtig vermitteln können", erklärt Rico, der die 11. Klasse der ISR besucht.

Unterrichtet wird sowohl in der Gruppe als auch einzeln. "Die genaue Einteilung nehmen wir dann im September vor", sagt Saina. "Das hängt auch vom jeweiligen Leistungsstand ab."

Philipp ist 12 Jahre und kommt nach den Sommerferien in die siebte Klasse der Realschule. In Englisch hat er so manche Lücke. Seine Mutter ist von der Nachhilfeprojekt sehr angetan. "Das ist wirklich eine tolle Idee. Außerdem wohnen wir ganz in der Nähe, da kann Philipp samstags mal schnell mit dem Rad herfahren."

Rund 20 Anmeldungen hat es am Samstag gegeben. Saina ist mit der Resonanz sehr zufrieden. Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren haben sich angemeldet. Saina ist gespannt, wie sich das Projekt entwickeln wird. "Zunächst werden Rico und ich die Nachhilfestunden geben. Aber wir bekommen im Laufe der Zeit weitere Unterstützung von Schülern und Lehrern der ISR."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer