Projekt: Schüler des Marie-Curie- Gymnasiums verfassen einen Stadtteilführer.

wza_1500x1167_666699.jpeg
Stadtteilexperten: Marvin Stauff, Robin Scharfenberg, Theresa Steffen und Miriam Preinfalk (v.l.)

Stadtteilexperten: Marvin Stauff, Robin Scharfenberg, Theresa Steffen und Miriam Preinfalk (v.l.)

Ingel

Stadtteilexperten: Marvin Stauff, Robin Scharfenberg, Theresa Steffen und Miriam Preinfalk (v.l.)

Neuss. Eigentlich sind Städteführer nichts Besonderes. Zumindest für alle Urlaubsmetropolen gibt’s die kleinen, handlichen Reiseführer, die die Touristen durch das unübersichtliche Angebot von Sehenswürdigkeiten leiten sollen. In Neuss droht diese Unübersichtlichkeit nicht unbedingt. Dennoch haben 17Schüler der Geschichtswerkstatt des Marie-Curie-Gymnasiums im Rahmen des Projektes "Stadtteilexperten" den Stadtteilführer "Die Furth entdecken - Drei Rundgänge durch die Neusser Innenstadt" erstellt. Der nimmt die Nordstadt einmal näher unter die Lupe.

Angeregt wurde das Projekt durch den NRW-Landeswettbewerb Archiv und Jugend. "Vor diesem Hintergrund haben wir uns das Projekt überlegt. Die Idee war, dass die Schüler die unmittelbare Nachbarschaft ihrer Schule und die Geschichte ihres Wohnviertels entdecken", erklärt Geschichtslehrer Michael Schmitt.

Vorgestellt werden Highlights von zahlreichen Kirchen über den Bunker an der Venloer Straße bis hin zum Denkmal "Trauernde mit Friedenstaube" am Berliner Platz. Während der vergangenen drei Jahre recherchierten die Schüler mit Hilfe des Stadtarchivs die Geschichte von 21 Zielpunkten in der Nordstadt, führten Interviews mit Zeitzeugen, stöberten im Stadtarchiv an der Oberstraße und machten Fotos.

"Dafür sind schon etliche Nachmittage draufgegangen. Aber es hat sich gelohnt", sagt Marvin Stauff (17). Dem Zehntklässler ging es während der langen Arbeitsphase genauso wie seiner Mitschülerin Theresa Steffen (16): "Das Projekt hat sehr viel Spaß gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass Neuss so spannend sein kann."

Alle Texte, Bilder und Hintergrundgeschichten zu den Sehenswürdigkeiten der Furth haben die Schüler nun in einem Büchlein zusammengestellt. Zusätzlich gibt es noch einen Stadtteilplan, in dem drei Routen entlang der Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In den örtlichen Buchhandlungen, in der Tourist Information am Büchel und im Stadtarchiv warten 80Seiten kompaktes Wissen in liebevoller Aufmachung auf diejenigen, die ein wenig zur Geschichte der Nordstadt erfahren oder sich einfach über Sehenswertes in der Nachbarschaft informieren möchten. Der Preis: 6,50 Euro. "Das ist eine tolle Arbeit. Die Neusser werden sich wundern, was es in Neuss "henger de Bahn" alles zu entdecken gibt", sagt Jens Metzdorf, Leiter des Stadtarchivs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer