Drei Tage Stadtfest: Am Sonntag lockte der verkaufsoffene Sonntag zahlreiche Kunden in die Innenstadt.

wza_1000x1500_490004.jpeg
Beim verkaufsoffenen Sonntag konnte am Sonntag in der Innenstadt ausgiebig gebummelt werden.

Beim verkaufsoffenen Sonntag konnte am Sonntag in der Innenstadt ausgiebig gebummelt werden.

Uli Engers

Beim verkaufsoffenen Sonntag konnte am Sonntag in der Innenstadt ausgiebig gebummelt werden.

Neuss. Offenbar sind sie wieder Freunde geworden - die Neusser und ihre Innenstadt. Nachdem bereits am vergangenen Wochenende ein großes Fest zu Ehren der Neugestaltung des Hauptstraßenzuges und der Straßenbahn 709 gefeiert wurde, sind auch an diesem Wochenende wieder Tausende zum Stadtfest "Neuss blüht auf" gekommen, um die neue Mitte zu genießen und am verkaufsoffenen Sonntag das ein oder andere einzukaufen.

Mit den breiten Straßen lässt es sich entspannt bummeln

Die Neusserin Ingrid Heußen ist am Sonntag seit längerer Zeit wieder in die Innenstadt gekommen und ist vom neuen Straßenbild positiv überrascht. "Es sieht viel sauberer aus und alles wirkt breiter." An die Zeit der Baustelle erinnert sie sich nur ungern zurück. "Wenn ich da in die Innenstadt gekommen bin, habe ich meistens viel geflucht. Der Krach war schon enorm."

Sylvia Betzel steht mit Kinderwagen vor einem der vielen Stände, die sich am Straßenrand angesammelt haben und betrachtet das ausgestellte Holzspielzeug. Dann schlendert sie weiter. Noch vor wenigen Monaten wäre das wohl nicht so einfach gewesen. "Das Schieben des Kinderwagens ist wegen der breiten Straße jetzt viel leichter geworden", sagt sie. Nur die hohen Bürgersteige nahe des Rathauses machen ihr manchmal ein wenig zu schaffen.

Das Warenangebot der Stände ist bunt - angefangen von Büchern über Holz- und Küchenwaren bis hin zu Schmuck aus Mineralien. Was jedoch deutlich überwiegt, sind die zahlreichen Essbuden, deren Angebot doch eher einseitig bleibt: Bratwurst, Pommes, Reibekuchen.

Christoph und Franziska Behrens sind vom neuen Gesicht der Innenstadt wenig angetan. Sie halten das Einkaufen in der Innenstadt für unattraktiv: "Wenn erst einmal das neue Huma-Center fertig ist, dann ist hier Schluss", sind sie überzeugt. Das sieht die Neusserin Annette Kehl anders. "Ich fahre viel lieber in die Innenstadt", sagt sie. "Ich habe ihr auch in der Bauphase immer die Treue gehalten."

"Jetzt, wo alles fertig ist, kommen wieder viele Leute extra nach Neuss, um einzukaufen."

Elisabeth Rütz, Filialleiterin bei "Bonita"

Ebenfalls entschädigt für die Unannehmlichkeiten der Bauzeit fühlt sich Elisabeth Rütz, Filialleiterin des Bekleidungsgeschäfts Bonita. "Das Ganze ist wirklich hervorragend geworden", schwärmt sie. "Jetzt, wo alles fertig ist, kommen wieder viele Leute extra nach Neuss, um einzukaufen. Besonders am Samstag hatten wir hier sehr viel zu tun." Einzig ein paar Blumenkübel und Sitzbänke würden der Innenstadt noch fehlen.

Gerlinde Wendt, Inhaberin des gleichnamigen Bekleidungsgeschäfts, freut sich ebenfalls über das neue Straßenbild. "Allerdings hätte die Stadt heute etwas mehr für die ansässigen Händler tun sollen. Ich musste mir den Bürgersteig vor meiner Tür für heute kaufen, damit sich da kein Händler mit einem Stand hinstellt." Etwa 250 Euro habe sie dafür zahlen müssen. "Geld, das ich heute vermutlich nicht einnehmen werde."

Auf dem Marktplatz erwartet die Besucher Buntes: Die Cheerleadergruppe "Dancing Girls" vom TSV Norf zeigt ihr Können vor dem Rathaus, für die kleinsten Gäste stehen Ponys und Go-Karts bereit. Auch das Wetter spielt weitestgehend mit. Um kurz vor drei fallen doch noch ein paar Regentropfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer