Stadt: Eröffnungsfeier für die eingleisige Führung der 709 ist am 25. April.

Neuss. Die zweite Weiche für die eingleisige Führung der Straßenbahn 709 vor dem Rathaus ist verlegt, die Stränge sind verbunden. Arbeiter schaufeln das letzte noch nicht verfüllte Gleisstück zwischen Michaelstraße und Markt zu, augenscheinlich geht es flott voran im Hauptstraßenzug.

Doch bis die ersten Passagiere wieder mit der Bahn durch die Innenstadt fahren können, wird es noch dauern: exakt zwei Monate. Rheinbahn-Pressesprecher Georg Schumacher nennt den Samstag, 25.April, für die offizielle Wiedereröffnung des Straßenbahnverkehrs zwischen Stadthalle und Hauptbahnhof.

SWN-Projektleiter Johannes Steinhauer hatte zuvor auf WZ-Anfrage Zweifel geäußert, ob der offizielle Termin für die Verkehrsfreigabe schon Anfang April gehalten werden könne. Nach einer Periode mit lang anhaltendem, starken Frost war auch der ursprüngliche Plan verworfen worden, Ende März den Straßenbahnverkehr wieder freizugeben. Die niedrigen Temperaturen sind auch jetzt noch das Problem: "Wir haben zurzeit Schwierigkeiten mit den Betonarbeiten", erläutert Steinhauer.

Fünf Grad Celsius gelten als Minimum, um eine gesicherte Qualität erzielen zu können. Hinzu kommen später noch die Arbeiten an den Oberleitungen - und ein Funktionscheck ohne Passagiere. Das sind laut Rheinbahn-Sprecher Schumacher allerdings nur "ein paar" Probefahrten. Von einer "mehrwöchigen Testphase", wie zuvor aus dem Hause der Stadtwerke geäußert, könne nicht die Rede sein. Ab dem 25.April könnten die Passagiere einsteigen.

Anlässlich des über einjährigen Bauprojekts wird es eine Eröffnungsfeier geben, zu der unter anderem der erste Triebwagen der Bahn, der auf Neusser Gleisen gerollt ist, erwartet wird. Ein Leckerbissen für die Freunde derartiger Fahrzeuge: Der Wagen aus den 1920er Jahren hat einen Holzaufbau. Gezeigt werden sollen an diesem Tag laut Schumacher noch weitere historische Züge.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer