Gut besuchter Neujahrsempfang der Neusser SPD.

RLT
Neujahrsempfang der SPD im Rheinischen Landestheater (v. l.): Parteichef Benno Jakubassa, NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Fraktionsvorsitzender Reiner Breuer.

Neujahrsempfang der SPD im Rheinischen Landestheater (v. l.): Parteichef Benno Jakubassa, NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Fraktionsvorsitzender Reiner Breuer.

Stefan Büntig

Neujahrsempfang der SPD im Rheinischen Landestheater (v. l.): Parteichef Benno Jakubassa, NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und Fraktionsvorsitzender Reiner Breuer.

Neuss. Es war laut, es war ein großes Treffen der Neusser aus unterschiedlichsten Bereichen, aus Politik und Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Kirche: Zum Neujahrsempfang der Neusser SPD im Landestheater drängten sich am Montagabend etwa 600 Personen – so schätzte es zumindest der Fraktionsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Reiner Breuer. Und er bekannte fröhlich: „Heute stellt die SPD in diesem Saal sicherlich die Mehrheit.“

Das ist bekanntlich nicht immer so – auf das Ergebnis der Landtagswahl wurde da gern Bezug genommen. „Die Kommunalwahl wird spannend“, versprach Breuer, seien doch die Neusser immer für Überraschungen gut.

Parteichef Benno Jakubassa verwies auf noch ein Ereignis dieses Jahres: Die Neusser SPD feiert 125-jähriges Bestehen. Wie seine Vorredner fasste sich auch NRW-Verkehrsminister Michael Groschek kurz.

Er lobte die Neusser wegen ihrer „beiden Großveranstaltungen“,dem Schützenfest und dem Neujahrsempfang, versprach, den künftigen Radschnellweg Neuss-Monheim mit Bürgermeister Herbert Napp im Tandem zu eröffnen – und gab die Bühne für das Prinzenpaar frei. uda

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer