Der HVV eröffnet am 1. Mai die Zonser Tourismus-Saison. Die Garnison veranstaltet zeitgleich den „Sturm auf Zons“.

Dormagen. Traditionell wird am 1. Mai um 11 Uhr am Schweinebrunnen die Tourismus-Saison in Zons mit einem Fest offiziell eröffnet. Der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) Zons bereitet ein Programm mit Maimarkt, Kinder-Trödelmarkt und Auftritten der Neuen Operette Düsseldorf („My fair Lady“), der Märchenspiele und Zonser Tanzgruppen vor. Das ist auch dieses Jahr so – allerdings wird das Wochenende durch mittelalterliches Schauspiel bereichert: Die Zonser Garnison veranstaltet am 30. April und 1. Mai ab 10 Uhr den „Sturm auf Zons“ mit historischem Schauspiel an der Stadtmauer (jeweils um 14 Uhr), einem Heerlager mit 200 Teilnehmern, Umzügen durch Zons (jeweils um 13 Uhr) und einem Mittelalter-Markt auf dem Gelände vor der Freilichtbühne. „Wir freuen uns darauf, den Besuchern lebendige Geschichte zu bieten“, sagt Wolfgang Göddertz alias „Hauptmann Wolfgang von Barrenstein“.

Auch am Vorabend des Mai-Feiertags wird schon am Schweinebrunnen gefeiert: Mehrere Zonser Vereine und die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) veranstalten ab 18 Uhr den „Tanz in den Mai“. 2013 stand nach einigen Jahren mit Ausschreitungen, Körperverletzungen und Glasbruch der Maitanz vor dem Aus. Doch dann haben SVGD und Zonser Vereine – die Karnevalsgesellschaft (KG) Rot-Weiß Feste Zons, der FC Zons und der HVV – mit einem Sicherheitskonzept die Veranstaltung 2014 neu belebt. „Wir sind mit viel Herzblut dabei und freuen uns darauf, mit vielen Menschen bei hoffentlich gutem Wetter zu feiern“, sagt Kassierer Wiljo Wimmer von der KG, die mit dem FC Zons den Ausschank übernommen hat.

„Wir sind mit unserem Konzept gut vorbereitet“, sagt Fredo Schröder vom Ordnungsamt, das auch wieder bei der Zonser „Tanz in den Mai“-Feier, bei der Flaschenverbot herrscht, im Einsatz sei. SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz weist darauf hin, dass auch in den Stadtbussen Sicherheitskräfte am Abend vor dem 1. Mai an Bord sind.

Nach zwei Jahren Pause stellt der Löschzug Zons einen Maibaum auf. Der neue Maibaumständer, den die Lehrwerkstatt von Currenta gefertigt hat, wird am 30. April um 19 Uhr feierlich begrüßt. „Viele Spender haben uns geholfen, die Arbeiten auszuführen“, dankt Stadtmarketing-Leiter Guido Schenk.

Während die Saisoneröffnung kostenlos besucht werden kann, muss für das Heerlager der Zonser Garnison, an dem auch Gruppen aus England und Frankreich teilnehmen, vier Euro Eintritt (Familien maximal zehn Euro) gezahlt werden. Der „Sturm auf Zons“ soll an den Angriff von 5000 Söldnern aus dem Neusser Krieg von 1474/75 erinnern. „Wir wollen die Kulisse für die Nachstellung wirklicher Geschichte nutzen“, sagt Wolfgang Göddertz von der Garnison.

Zeitgleiches Programm soll keine einmalige Aktion sein

Die Bereicherung der Saison-Eröffnung soll keine einmalige Aktion bleiben. „Wir werden über eine Wiederholung sprechen“, so Schenk. Der Mittelalter-Markt auf der Freilichtbühne nutze ein Fünftel der Matthäus-Markt-Fläche und sei keine Konkurrenz für den Traditions-Markt im September.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer