Im Zeughaus begeisterte die Tanzgarde der Polizei mit coolen Jungs.

prinzenempfang
Reichlich Prinzen im Zeughaus: Zum 39. Mal lud die Kreispolizei zum Empfang.

Reichlich Prinzen im Zeughaus: Zum 39. Mal lud die Kreispolizei zum Empfang.

Stefan Büntig

Reichlich Prinzen im Zeughaus: Zum 39. Mal lud die Kreispolizei zum Empfang.

Neuss. Beim 39. Prinzenempfang der Kreispolizeibehörde Neuss im Zeughaus am Dienstag hätte die Stimmung nicht ausgelassener sein können. Schon vor Beginn des offiziellen Programms sah man überall fröhliche Gesichter. Viele erinnerten sich an die etwas getrübte Stimmung vom vergangenen Jahr: Damals feierte man den Prinzenempfang am 14. Februar, nachdem sich in der Nacht zuvor der schwere Unfall auf der A 57 ereignet hatte.

Diesmal hatte der Moderator, Polizeisprecher Hans-Willi Arnold, leichtes Spiel mit den Gästen, waren diese doch auch schon durch DJ Andreas Britz in Party-Stimmung versetzt worden.

Zehn Prinzenpaare und Dreigestirne samt Gefolge

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke baute zur Begrüßung seine derzeitige Schulterschiene mit in die Verkleidung ein und zeigte sich mit bandagiertem Kopf, angemaltem blauen Auge und Gesichtspflaster. „20 Minuten Lachen verbraucht so viele Kalorien wie 20 Minuten Rudern“, begann Petrauschke seine Ansprache. Die Anwesenden könnten es sich nun selbst aussuchen. Gelacht wurde viel.

Zehn Prinzenpaare und Dreigestirne samt Gefolge sowie 53 Vertreter von Karnevalsgesellschaften hieß der Landrat willkommen. Neben dem Neusser Prinzenpaar waren auch Paare aus Ückerath/Nievenheim und Stürzelberg anwesend, der Prinz aus Nierst sowie die Dreigestirne aus Delhoven, Dormagen, Gustorf, Zons und Anstel. Die Jüngsten im Zeughaus waren das Kinderprinzenpaar Louis I. und Allegra I. aus Rommerskirchen.

Auf der Bühne waltete Petrauschke seines Amtes und übergab „schweren Herzens“ den Tollitäten die Polizeigewalt, indem er jedem einen Orden in Form einer Polizeikelle überreichte.

Höhepunkt des Empfangs war wie in den Vorjahren der Auftritt der Tanzgarde der Neusser Polizei. Als coole Jungs in Jogginghosen und Kaputzenjacken auf die Bühne gekommen, ließen sie alsbald die Hüllen fallen und tanzten in bayerischer Tracht mit ihren in fesche kurze Dirndl gewandeten Partnerinnen – nicht nur zu „Heidi“. Sie begeisterten das Publikum auch mit coolen Dance-Performances. Sie ernteten Riesenapplaus und Zugabe-Forderungen. Erst nach einer mitreißende Version des „Gangnam Style“ mischten sich die Polizisten wieder unter die Gäste. Zum Schluss heizten „De Fetzer“ den Zuschauern kräftig ein und brachten die Stimmung im Zeughaus endgültig zum Kochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer