Das Geld soll traumatisierten Flüchtlingen zugute kommen.

Das Geld soll traumatisierten Flüchtlingen zugute kommen.
Roland Brozio (r.) wurden für die Auktion 100 Kunstwerke von 49 Künstlern zur Verfügung gestellt. Kurator Klaus Richter wir die dazugehörige Ausstellung „Flucht“ eröffnen.

Roland Brozio (r.) wurden für die Auktion 100 Kunstwerke von 49 Künstlern zur Verfügung gestellt. Kurator Klaus Richter wir die dazugehörige Ausstellung „Flucht“ eröffnen.

Woitschützke

Roland Brozio (r.) wurden für die Auktion 100 Kunstwerke von 49 Künstlern zur Verfügung gestellt. Kurator Klaus Richter wir die dazugehörige Ausstellung „Flucht“ eröffnen.

Neuss. Roland Brozio widmet sich schon viele Jahre der Kunst. In seinem Wohnzimmer in Grevenbroich veranstaltet er immer wieder kleinere Ausstellungen. Für sein aktuelles Projekt hat er nun das Kulturforum Alte Post gewonnen. Dort wird Fachbereichsleiter Klaus Richter am Sonntag, eine einwöchige Ausstellung eröffnen, die dem Thema „Flucht“ gewidmet ist. An deren Ende werden die Kunstwerke zugunsten traumatisierter Flüchtlinge versteigert. Den Erlös will Brozio an die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ spenden. Die Organisation unterstützt damit die bundesweite Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer.

Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, sind oftmals Opfer von Folter oder Menschenrechtsverletzungen geworden. Auch die Flucht selbst hinterlässt bei vielen psychotraumatische Spuren, die unbehandelt schwere Folgen haben können. Bei der Vernissage wird Diplom-Psychologin Jessica Kühn-Velten einen kurzen Vortrag über Traumata bei Flüchtlingen und Folteropfern halten.

Eine „Malmaschine“ wird ein weiteres Kunstwerk erstellen

Insgesamt 49 Künstler haben dafür Holzschnitte, Aquarelle, Fotografien, Zeichnungen, Skulpturen und viele weitere Kunstwerke beigesteuert. „Ich habe anfangs vielleicht mit 25 Werken gerechnet“, sagt Brozio. „Geworden sind es 100“. Neben vielen Neusser Künstlern, „die auch regelmäßig bei der Jahresausstellung in der Alten Post dabei sind“, wie Klaus Richter sagt, haben sich auch Künstler aus Hamburg, Tschechien und Finnland beteiligt. Herausgekommen ist dabei „eine bunte Tüte verschiedener Werke“, sagt Richter und gibt zu: „Eine echte Herausforderung, die alle passend zu hängen.“

Unter den zahlreichen Werken befindet sich auch eine alte Quirinus-Münster-Fotografie des Künstlers Dietrich Küppers, der die Neusser Amnesty-Gruppe ins Leben gerufen hat. Im Laufe des Ausstellungszeitraums wird außerdem eine „Malmaschine“ von Künstler Axel Nass ein neues Bild schaffen. Wie das funktioniert, wird unter anderem bei der Vernissage gezeigt.

» Die Vernissage findet am Sonntag, 12. Februar, ab 11.30 Uhr statt. Die Ausstellung ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Die Auktion startet am Samstag, 18. Februar, um 18 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer