Die Kinderkulturbühne wird fortgesetzt. In der Versandhalle werden Skulpturen, Zeichnungen und Malerei gezeigt.

Grevenbroich. Auch im ersten Halbjahr 2010 wird die Reihe "Kinderkulturbühne" fortgesetzt. Das beschloss der Kulturausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch . Organisiert wird die Reihe vom Fachbereich Kultur und dem Förderverein des Museums, in dessen Räumen auch die Aufführungen stattfinden. Wie schon im vorigen Jahr steht wieder eine bunte Mischung von Figurentheater- und Schauspielstücken für Kinder ab vier Jahren auf dem Programm.

Los geht es am Donnerstag mit dem Seifenblasen-Figurentheater und dem Stück "Väterchen Frost", frei nach russischen Märchenmotiven. Das Ensemble verspricht viel russische Musik und jede Menge Schnee. Am Donnerstag, 4. Februar, folgt das Niederrhein Theater mit "Rumpelstilzchen" - eine mitreißende und witzige Inszenierung, natürlich mit Happy End.

Doppelausstellung von Babetta Apollonia Heiser und Lena Kuntze

Noch ein Märchen der Brüder Grimm steht am 23. Februar auf dem Spielplan, wenn das Niederrhein Theater den "Froschkönig" zeigt. Am 29. April ist noch einmal das Seifenblasen-Figurentheater an der Reihe, diesmal mit dem Stück "Kleiner Drache Wütebrecht", dessen Titelheld seinem Namen so gar nicht gerecht werden will. Zum Abschluss der Reihe zeigt das Figurentheater Köln am 29.April "Die kleine Hexe" nach Otfried Preußlers Kinderbuch-Klassiker.

Pro Spieltag gibt es mehrere Aufführungen, die Vormittage sind für Kindergärten reserviert. Der Eintritt beträgt 6 Euro pro Kind, Ermäßigung für Gruppen jeweils 4 Euro.

Weiter beschloss der Kulturausschuss eine Auswahl von Künstlern, die in diesem Jahr ihre Arbeiten in den städtischen Räumen zeigen. Den Anfang macht eine Doppelausstellung der Bildhauerin Babetta Apollonia Heiser und der Malerin Lena Kuntze in der Versandhalle. Als Motto wählten die Veranstalter "Wie im Innen, so im Außen...", Eröffnung ist am Sonntag, 24. Januar, 11.30 Uhr.

Außerdem stellen dieses Jahr in der Versandhalle aus: Lena Kuntze (Malerei), Rolf Kremer und Antjepia Gottschalk (Skulpturen), Ulrich Fürneisen (Zeichnungen), Anne Behrens (Scherenschnitt und Papierkunst), Jürgen Zaun (Steinskulpturen) und Christoph Rehlinghaus (Malerei). In Haus Hartmann werden Holzschnitte von Frank Ulrich Schmidt zu sehen sein, in der Synagoge Hülchrath Skulpturen von Christian Lüttgen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer