Monatlich treffen sich Hobby-Sänger im „Büttger Fass“. Die Lieder singen sie nicht perfekt – dafür aber mit sehr viel Leidenschaft.

Monatlich treffen sich Hobby-Sänger im „Büttger Fass“. Die Lieder singen sie nicht perfekt – dafür aber mit sehr viel Leidenschaft.
Sie halten die Singtruppe im „Fass“ zusammen: Andreas Hugo (links) und Manfred Bendel.

Sie halten die Singtruppe im „Fass“ zusammen: Andreas Hugo (links) und Manfred Bendel.

Anja Tinter

Sie halten die Singtruppe im „Fass“ zusammen: Andreas Hugo (links) und Manfred Bendel.

Büttgen. „Take me home, Country Roads“, schallt es aus dem „Büttger Fass“. Kaum jemand, der den Text nicht mitschmettern kann. Aber es ist Marco, der beherzt zum Mikrofon greift und den Titel vor voll besetzten Tischen zu Gehör bringt. „Seit 2014 veranstalten wir – abgesehen von den Sommermonaten – an jedem ersten Freitag im Monat unsere Karaoke-Nacht“, sagt Wirtin Wally Brandt, die selbst auch gerne das Mikro in die Hand nimmt. „Ich singe mit meiner tiefen Stimme aber eher Songs der kratzigeren Sängerinnen, etwa Bonnie Tyler oder – wie an Silvester – auch mal von Männern wie Marius Müller-Westernhagen“, erzählt sie, froh darüber, „etwas Schwung in dieses verschlafene Dörfchen zu bringen.“ Von 18 bis 80 Jahre macht jeder mit, auch die Mitglieder der Kaarster Schützenzüge lassen sich oft zu einem Ständchen hinreißen.

Nikolaus und Hoppeditz Andreas Hugo kann auch singen

Dreh- und Angelpunkt, Anheizer, Motivator und vielleicht größter Fan des Karaoke-Abends ist aber Manfred Bendel. Gemeinsam mit Andreas Hugo veranstaltet er diese Events unter dem Namen Musikmanagement-NRW. „I did it my way“, singt er mit kräftiger Stimme und sorgt so für Gänsehaut-Momente. Den ausgebildeten Sänger mit dem weißen, dichten Bart kennen die meisten eher als Nikolaus – seine „wahre Passion“ – oder auch als amtierenden Hoppeditz. Sein Repertoire umfasst klassische Stücke, aber auch Liedgut aus Pop und Schlager. „Beim Karaoke geht es aber nicht darum, besonders toll singen zu können“, betont er. „Es geht darum, sich einfach mal zu trauen und Spaß zu haben. Viele treten durch die Tür und sind für einen Abend Roland Kaiser oder Andrea Berg. Das ist etwas ganz, ganz Tolles.“

Meistens treten er oder sein Kollege Andreas Hugo zuerst ans Mikro, um die Stimmung zu lockern. Das Mitmachen funktioniere dann von allein, schließlich handelt es sich bei den Karaoke-Fans um eine eingeschworene Gemeinschaft, die quer durch Nordrhein-Westfalen tourt, um möglichst häufig ihrem Hobby zu frönen.

So wie Imayo Maria Emilia Rost, die von allen Emi genannt wird. „Ich bin seit gefühlten 200 Jahren dabei“, scherzt die 34-Jährige. Sie schätzt vor allem den Zusammenhalt in der Gruppe, und dass im Lauf der Zeit viele enge Freundschaften entstanden sind. „Wir haben einfach Spaß, und niemand muss Angst davor haben, sich zu blamieren“, betont sie.

Disney-Lieder und romantische Balladen sind Emis Spezialität

Am liebsten interpretiert die Kauffrau für Büromanagement die gefühlvollen Songs aus Disney-Filmen oder Stücke von Adele, etwa „When we were young“. An diesem Abend aber steht zunächst ein Duett auf der Liederliste: Gemeinsam mit Bendel verzaubert sie das Publikum mit ihrer Version von „Totale Finsternis“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ – die beiden bekommen dafür großen Applaus. „Ich komme sehr gerne nach Büttgen ins Fass, wenn Karaoke ist“, sagt die Ratingerin. „Ich verpasse ganz selten einmal eine Veranstaltung.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer