Der Fußball-Oberligist bot im ersten Durchgang die wohl schlechteste Leistung der Saison. Der TSV Meerbusch kassierte 1:3-Pleite in Wuppertal.

Der Fußball-Oberligist bot im ersten Durchgang die wohl schlechteste Leistung der Saison. Der TSV Meerbusch kassierte 1:3-Pleite in Wuppertal.
Kampfstarke Duisburger: In dieser Szene eroberte Daniel Hoff per Grätsche den Ball gegen Kapellens George Madatsidis.

Kampfstarke Duisburger: In dieser Szene eroberte Daniel Hoff per Grätsche den Ball gegen Kapellens George Madatsidis.

Berns

Kampfstarke Duisburger: In dieser Szene eroberte Daniel Hoff per Grätsche den Ball gegen Kapellens George Madatsidis.

Kapellen/Meerbusch. Genau 30 Minuten waren im Erftstadion gespielt, als Trainer Wolfgang Brück seinen Ersatzspieler Jan Bresser zum Warmmachen beorderte. Nur allzu verständlich, denn der SC Kapellen bot gegen den MSV Duisburg II bis dahin die vielleicht schlechteste Saisonleistung in der Fußball-Oberliga an. Mit seinem Doppelwechsel zur Halbzeitpause konnte Brück die verdiente 1:4 (0:3)-Niederlage aber nicht mehr verhindern.

„Die erste Halbzeit war indiskutabel, da müssen wir gar nicht drüber reden“, fand der Coach, der gleichzeitig nicht wirklich überrascht schien: „Das hat sich leider in den letzten zwei Wochen im Training schon angedeutet. Man konnte einfach merken, dass die Spannung raus ist.“

Meerbusch blieb in der zweiten Halbzeit ohne Torchance

Um dies schonungslos aufzudecken, benötigte Duisburg keine fünf Minuten. Die Defensive des SCK ließ sich viel zu leicht mit einem Pass durch das Zentrum ausspielen, Dustin Orlean besorgte die schnelle Führung. Kevin Weggen erhöhte in der 18. Minute per Elfmeter auf 2:0, Barkin Cömert (37.) erzielte – wieder ohne ernste Gegenwehr freigespielt – vor 216 Zuschauern die vermeintliche Vorentscheidung.

Der SCK drehte nach der Pause aber auf. Mit seinem ersten Ballkontakt verkürzte der eingewechselte Andrej Hildenberg nach feinem Anspiel von George Madatsidis auf 1:3. In der Folge vergaben die Kapellener mehrere Großchancen, ehe Tim Kallenbachs das 4:1 erzielte (67.) und Duisburgs Johannes Dörfler wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah (68.). Danach traf Hildenberg noch den Pfosten, Madatsidis verschoss sogar noch einen Foulelfmeter.

Für den TSV Meerbusch war derweil beim Meister Wuppertaler SV nichts zu holen. Die Blau-Gelben kassierten im Stadion am Zoo vor 2105 Zuschauern eine 1:3 (1:1)-Niederlage.

Die WSV-Spieler gingen mit viel Tempo in die Partie und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Noah Salau traf zur verdienten Wuppertaler Führung (20.). Meerbuschs Dennis Schmidt verwandelte immerhin einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich (35.). Nach der Pause traf zweimal Torjäger Ercan Aydogmus für den WSV (65., 82.). Der TSV kam zu keiner nennenswerten Möglichkeit mehr. Lukas van den Bergh sah noch die Rote Karte (89.).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer