WZ-Mobil: 2,5 Millionen Euro sind im Haushalt für eine Modernisierung der Dreifachturnhalle vorgesehen.

Die Dreifachturnhalle wurde Mitte der 70er Jahre gebaut. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.
Die Dreifachturnhalle wurde Mitte der 70er Jahre gebaut. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Die Dreifachturnhalle wurde Mitte der 70er Jahre gebaut. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Archiv

Die Dreifachturnhalle wurde Mitte der 70er Jahre gebaut. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Kaarst. Das Spektrum reicht von einfacher Sanierung bis zum Abriss und Neubau. Unterschiedliche Varianten hat Ulrich Ahlert untersucht (siehe Kasten). Ende 2007 hatte der Architekt vom Planungsbüro Spoha aus Hürth die Ergebnisse seines Gutachtens zur Dreifachturnhalle im Sportausschuss vorgestellt.

Vor fast genau einem Jahr hat der Stadtrat die Sanierung der Halle beschlossen: 2,5 Millionen Euro sind dafür im Haushalt vorgesehen. Die Handwerker sind noch nicht angerückt. Warum?

"Wir befinden uns noch in einer Orientierungsphase", sagt Bürgermeister Franz-Josef Moormann. Denn die Stadt hat mit dem genannten Planungsbüros einen Vertrag abgeschlossen. "Und der sieht vor, uns eine Planung vorzulegen, aus der man ersieht, dass die Sanierungsmaßnahmen in dem vorgegebenen Rahmen auch durchgeführt werden können", erläutert der Stadtchef. Bis zum 18. Februar hat die Planungsgruppe nun Zeit dazu. Im September hatte er bereits angekündigt, dass die Summe wegen einesbenötigten Lagerraumes nicht einzuhalten sei.

Doch lohnt eine Sanierung? Wäre das Geld für einen Neubau nicht besser angelegt? Architekt Ahlert gibt zu bedenken, dass nicht das Optimum an Energieeinsparung erreicht werden kann und viele Kompromisse eingegangen werden müssen. Die Grünen haben unlängst einen Neubau gefordert und verweisen auf das Konjunkturpaket II.

» Was ist Ihre Meinung? Das WZ-Mobil steht morgen von 11 Uhr bis 12 Uhr vor dem SG-Zentrum, Pestalozzistraße. Wenn Sie nicht vorbeikommen können, schicken Sie uns ein Fax an 02131/273785 oder eine E-Mail an

redaktion.neuss@westdeutsche-zeitung.de

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer