Sanierung der Trinkwasserleitungen geht ab dem 21.September in die wichtigste Phase.

Das Absperrmaterial steht schon bereit: Nach dem Schützenfest wird die Antoniusstraße gesperrt, um die 50 Jahre alten Rohre gegen neue Trinkwasserleitungen auszutauschen.
Das Absperrmaterial steht schon bereit: Nach dem Schützenfest wird die Antoniusstraße gesperrt, um die 50 Jahre alten Rohre gegen neue Trinkwasserleitungen auszutauschen.

Das Absperrmaterial steht schon bereit: Nach dem Schützenfest wird die Antoniusstraße gesperrt, um die 50 Jahre alten Rohre gegen neue Trinkwasserleitungen auszutauschen.

Marc Ingel

Das Absperrmaterial steht schon bereit: Nach dem Schützenfest wird die Antoniusstraße gesperrt, um die 50 Jahre alten Rohre gegen neue Trinkwasserleitungen auszutauschen.

Kaarst. Die Sanierung der Trinkwasserleitungen und Hausanschlüsse in Vorst geht in die nächste Bauphase. Bevor die von den Kreiswerken Grevenbroich beauftragte Firma whp allerdings die komplette Antoniusstraße für die Erneuerung der 900 Meter langen Versorgungsleitung sperrt und aufreißt, bekommen noch die Schützen den Vorzug.

Am 21. September wird es ernst. "Wir haben uns entschlossen, eine Vollsperrung der Strecke vorzunehmen", erklärt der Technische Leiter der Kreiswerke, Jörg Kaulitzky. So könnten vier Tiefbaukolonnen parallel arbeiten, damit die Bauzeit möglichst kurz werde. Ende des Jahres soll die Antoniusstraße fertig sein.

Gesperrt wird die Kreisstraße für den Durchgangs- und Busverkehr täglich von 8 bis 17 Uhr. Diese Regelung habe man getroffen, "damit die Schüler morgens pünktlich zur Schule kommen", erklärt Jürgen Lambertz, der für das Rohrnetz der Kreiswerke verantwortlich ist.

Während der Sperrung müssten insbesondere Schüler dann ein bisschen mehr Zeit einkalkulieren. Die Umleitung des Busses erfolgt von einer Ausweichhaltestelle Am Schützenplatz über die Schiefbahner und Neersener Straße bis zu einer weiteren Ausweichhaltestelle am Kaarster See und umgekehrt.

Versorgung der Haushalte kann für Stunden unterbrochen werden

Da auch 260 Hausanschlüsse erneuert werden müssen, werden die Versorgungsleitungen teilweise für einen längeren Zeitraum gekappt. "Stundenweise kann die Versorgung einzelner Haushalte unterbrochen werden", erläutert Kreiswerke-Geschäftsführer Stefan Stelten.

"Wir stimmen das aber mit den Kunden terminlich ab", ergänzt Lambertz. Dort, wo Wasser genau in diesem Zeitraum benötigt werde, könnten die Kreiswerke jederzeit mit einem Tankwagen Frischwasser heranschaffen.

Möglicherweise kommt es durch die Arbeiten der Kreiswerke auch zu einem positiven Nebenaspekt: Schnellere DSL-Leitungen werden womöglich direkt mit eingezogen. Lambertz: "Wir stehen hierzu in Gesprächen mit Wirtschaftsförderer Dieter Güsgen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer