Stimmungsvolle Atmosphäre in der Stadthalle: Schützenkönig verteilt 2500 Orden.

Schützenmajestät Werner Kuhnert: „Ich bin angekommen, es ist schön, hier zu sein.“
Schützenmajestät Werner Kuhnert: „Ich bin angekommen, es ist schön, hier zu sein.“

Schützenmajestät Werner Kuhnert: „Ich bin angekommen, es ist schön, hier zu sein.“

Josef Brinkmann, Ehrenoberst des Neusser Regiments, wurde vom König ausgezeichnet. Der Königsorden zeigt den Neusser Kardinal Frings.

Josef Brinkmann, Ehrenoberst des Neusser Regiments, wurde vom König ausgezeichnet. Der Königsorden zeigt den Neusser Kardinal Frings.

wilh, Bild 1 von 3

Schützenmajestät Werner Kuhnert: „Ich bin angekommen, es ist schön, hier zu sein.“

Neuss. Schützen voller Vorfreude, bestens gelaunte Zuschauer und immer ein leckeres Bierchen parat: Zufrieden blickte Schützenchef Thomas Nickel in die gut gefüllte Stadthalle. Nickel gratulierte „Schützenlüstling“ Herbert Napp zu seinem 30-jährigen Königsjubiläum. Der Bürgermeister war 1980 der damals jüngste Schützenkönig in Neuss.

Schützenkönig ist ein gebürtiger Düsseldorfer

Auch der Präsident feierte Jubiläum: Vor 20 Jahren schoss Thomas Nickel den Vogel von der Stange und führte die Neusser Schützen an. Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch der neue Schützenkönig Werner IV. Kuhnert, der mit viel Beifall im Saal begrüßt wurde.

Komiteemitglied Martin Flecken hielt die Laudatio: „Werner Kuhnert muss man hier nicht vorstellen, das wäre wie Eulen nach Athen zu tragen“, sagte Flecken. Einziges Manko: Der 77-Jährige, der am Tag der Kirmeseröffnung seinen Geburtstag feiert, ist ein Düsseldorfer. Zum Ausgleich ist Ehefrau Carmen eine waschechte Neusserin. Zudem haben die Kuhnerts lange in Neuss und Stürzelberg gelebt.

Carmen und Werner Kuhnert sind begeisterte Wassersportler, 15 Jahre lang war der Dachdecker-Meister Vorsitzender des Neusser Yachtclubs. Der Scheibenschütze hat schon beim Fallschirmspringen Mut bewiesen. Auch dem Winterbrauchtum ist das Königspaar zugeneigt: Doch Überlegungen, in der Landeshauptstadt einmal Prinz zu sein, wurden schnell wieder verworfen, wie Martin Flecken in seiner Rede erläuterte: „Was ist schon ein Prinz in Düsseldorf, wenn man in Neuss König sein kann.“

Werner Kuhnert dankte allen Schützen für die Unterstützung: „Ich bin ein Neusser, ich bin angekommen und es ist schön, hier zu sein“, sagte er überglücklich. Im Anschluss verlieh Kuhnert 2500 Orden an verdiente Schützen. Anschließend folgte der Fackelzug durch die teils verregneten Straßen der Stadt zu Ehren des Königs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer