Neuss. Das Thema Internationale Schule wird für die Stadt noch teurer, und auch der Verkaufsvertrag mit dem Investor Peter Soliman wurde gestern vom Stadtrat noch nicht gebilligt.

In angespannter Atmosphäre erläuterte Bürgermeister Herbert Napp, dass die Stadt, durch Patronatserklärung verpflichtet, nun länger als geplant monatlich gut 50 000 Euro zahlen muss, da die (alte) ISR-Gesellschaft sich im vorläufigen Insolvenzverfahren befindet. Von August bis Oktober fallen nochmals gut 151 000 Euro an. Zum 1. November würde der Verkaufsvertrag wirksam.

Diesen Vertrag hat der Bürgermeister nach Vorgabe des Rates verhandelt und unterschrieben, mit der Bestätigung durch den Rat wird er wirksam. Doch der Rat mochte nicht, weil ihm der Vertrag nicht vorlag. Nun wird der ISR-Verkauf nochmals Thema in der nächsten Ratssitzung. uda

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer